Kosten liegen bei 1,6 Millionen Euro

Ausbau der Wolfhager Kurfürstenstraße läuft nach Plan

+
Abgeräumt: Die Kurfürstenstraße ist derzeit zwischen Herkules-Markt und der BFT-Tankstelle in Arbeit. Asphalt und Gehwege sind beseitigt, erste Borde sind bereits zum Parkplatz des Herkules-Marktes (rechts) gesetzt. 

Die Arbeiten zum Ausbau der Wolfhager Kurfüstenstraße zwischen Herkules-Markt und BFT-Tankstelle laufen reibungslos, auch was die Anlieger betrifft.

Geschäfte und Tankstelle sind auch von der Innenstadt aus – anders als beim ersten Abschnitt – problemlos erreichbar. Die Entscheidung, den zweiten Bauabschnitt aufzuteilen, die Zufahrt zu Markt, Apotheke und Tankstelle ohne große Umwege zu ermöglichen, zahlt sich offensichtlich aus.

Seit dem Baustart in der zweiten Märzwoche hat sich einiges getan. Das rund 160 Meter lange Baufeld ist geräumt, die Stadtwerke haben ihre Leitungen für Strom und Wasser bereits gelegt. Am Kanal laufen im Bereich der Einläufe punktuell, so Stefan Müller vom bauleitenden Wolfhager Ingenieurbüro Müller, noch Sanierungsarbeiten. „Die werden diese Woche wohl abgeschlossen.“

Aktuell sind die Straßenbauer mit Auskofferungs- und Aufschotterungsarbeiten im Bereich der künftigen Rad- und Gehwege beschäftigt. Stadtauswärts rechtsseitig wird es einen kombinierten Rad-/Gehweg geben, auf der anderen Straßenseite verlaufen beide Wege getrennt voneinander.

Die Umleitung.

Ab Anfang kommender Woche, so Müller, sollen die Bordsteine gesetzt werden. Daran schließen sich dann die Pflasterarbeiten an. Ganz zum Schluss steht der eigentliche Fahrbahnbau auf dem Programm. Der Zeitplan sei noch etwas flexibel und hänge von den Pflasterern ab. „Ich gehe aber davon aus, dass in sechs Wochen bis zur BFT-Tankstelle alles durch ist. Der erste Zwischenabschnitt des zweiten Baukapitels wäre damit erledigt. Danach wird die Anbindung der Ludwig-Uhland-Straße und der weitere Ausbau bis auf Höhe des Autohauses Güde folgen.

Der ursprüngliche Zeitplan sieht einen Abschluss des Gesamtprojekts bis September vor.

Insgesamt wird die Kurfürstenstraße auf einer Länge von rund 650 Metern erneuert. Der Ausbau der einzelnen Bauabschnitte erfolgt jeweils unter Vollsperrung. Die Kosten für das gesamte Bauprojekt liegen bei knapp 1,6 Millionen Euro, Zuschüsse in Höhe von 493.000 Euro werden seitens der Stadt Wolfhagen erwartet. Die Anlieger der Kurfürstenstraße werden an den Kosten mit rund 615.000 Euro beteiligt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.