Ausbildung der künftigen Naturparkführer mit 15 Teilnehmern hat begonnen

+
Botschafter für die Region: Die bisherigen und künftigen Naturparkführer während einer Geologie-Ausbildung im Wolfhager Steinbruch. Foto: Hartmann/nh

Wolfhager Land. Begeistert starteten die Teilnehmer kürzlich die Ausbildung zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (BANU-Zertifikat) für den Naturpark Habichtswald.

Neben fünf bestehenden Naturparkführen wurden 15 neue Teilnehmer aus dem gesamten Altkreis gewonnen, die sich über den Sommer hinweg ausbilden lassen. Die Ausbildung umfasst 70 Stunden und wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Am Ende wird jeder Teilnehmer mit einer eigenen Führung in die Praxis starten.

Ziel der Schulung ist, das Angebot an geführten Wanderungen, Exkursionen und Naturerlebnissen im Naturpark Habichtswald weiter auszubauen und zu verbessern. Den Teilnehmern soll das Handwerkszeug vermittelt werden, als Botschafter für die Region tätig zu werden und die Veranstaltungen zu einem besonderen Natur-Erlebnis für Gäste aus werden zu lassen.

An diesem ersten Wochenende standen Themen wie Kommunikation, Umgang mit schwierigen Teilnehmern aber auch praktische Bereiche wie Geologie und Geschichte der Region auf dem Stundenplan.

Hierzu waren die Teilnehmer im Wolfhager Land unterwegs, besichtigten Steinbrüche, das Regionalmuseum Wolfhager Land und andere interessante Orte. Der praxisnahe Unterricht steht dabei im Vordergrund, wodurch das Gelernte auch für die kommende Aufgabe als Naturparkführer weiterverwendet werden kann.

Bereits am ersten Ausbildungswochenende wurde die Vielfältigkeit der Teilnehmer deutlich. Ab dem Herbst kann der Naturpark Habichtswald dadurch weitere interessante Führungen zu den verschiedensten Themengebieten anbieten.

Noch bis September dauert die Schulung und die künftigen Naturparkführer werden noch in zwei Blöcken ihr Wissen rund um Naturpark und Region ausbauen. (red/uli)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare