Jugendfeuerwehr Geismar siegte beim Bundeswettbewerb vor Uttershausen

Auf die Ausführung kam es an

Die Geismarer strahlten schon vor dem Wettkampf Optimismus aus: Die Jugendfeuerwehr Geismar war der spätere Gewinner. Dazu gehören (obere Reihe) Lukas Martin, Julia Machulik, Steffen Wehlert, (mittlere Reihe) Jan-Christof Elgner, Lena Förstner, Stuart Schlechter, Alicia Bauer, (untere Reihe) Isabel Rüppel (grün) Andre Böth und Nick Schmidt (vorne). Foto: Büchling

Geismar. Sieben Mannschaften aus den Jugendfeuerwehren des Schwalm-Eder-Kreises hatten sich zum Bundeswettkampf in Geismar eingefunden. Unter den kritischen Blicken einer fünfköpfigen Jury, die aus verschiedenen Feuerwehren rekrutiert worden war, wurden bundeseinheitlich vorgeschriebene Übungen absolviert.

Teil A war ein Löschangriff. Die entsprechenden Ausrüstungsteile, Schläuche und Armaturen mussten mitgeführt werden, und beim Wassergraben beziehungsweise beim Begehen der Leiterwand waren bestimmte Schritte vorgeschrieben.

Teil B bestand aus einem 400-Meter-Hindernislauf, bei dem die Ausrüstung vorgeschrieben war und der Staffelstab nach bestimmten Kriterien übergeben werden musste. Der Wertungsbogen für die Übungen sah Punktabzüge bei nicht vorgeschriebener Ausführung vor.

Bei der Siegerehrung lobten Wehrführer Lars Richter und Jugendwart Torben Stehl den guten Ausbildungsstand der einzelnen Wehren. Fritzlars Stadtrat Klaus Lambert und Ortsvorsteher Klaus Mirswa nahmen die Siegerehrungen vor und überreichten die Pokale an die siegreichen Mannschaften.

• Ergebnisse:

Bei den Staffelwettbewerben gewann Uttershausen mit 1410 Punkten vor Niedermöllrich (1380) und Elnrode/Strang/Reptich mit 1354 Punkten.

Bei den Gruppen gewann Geismar den Wettbewerb und erhielt zusätzlich den Wanderpokal mit 1419 Punkten. Es folgten Uttershausen (1410) Mühlhausen II mit 1404 und Mühlhausen I mit 1391,9 Punkten.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare