„Feiern wie noch nie“

Ausgelassene Stimmung beim Kirmes- und Heimatfest in Dörnberg

Machten ihrem Namen beim Dörnberger Kirmesumzug dank kunterbunter Kostüme auch optisch alle Ehre: die krasse Herde.

Dörnberg. Wenn die Dörnberger alle zwei Jahre ihr Kirmes- und Heimatfest feiern, steht der Habichtswalder Ortsteil für vier Tage Kopf. So auch am Wochenende, als es die Kirmesburschen mit einem Marathon-Partyprogramm ordentlich krachen ließen.

Zum Auftakt am Freitag heizten nicht nur die DJs Jens S. und Bastian Jones musikalisch ein, sondern auch Reiner Irrsinn mit seiner energiegeladenen Show voll Schlager, Neue Deutsche Welle und jede Menge mehr. Mächtig angeheizt feierten sich die Dörnberger durch den Abend und direkt hinein ins Ausnahmewochenende, dessen Höhepunkt am Sonntagnachmittag der farbenfrohe Festzug war.

Unter dem Motto „Im Kreis sind wir als Kraniche benannt, doch unsere Kirmes die ist weltbekannt“ zogen die Kirmesburschen gemeinsam mit Vertretern heimischer Vereine und Gruppen durch die Straßen ihres Ortes, natürlich immer mit dem Kirmesbären und ordentlich Marschmusik im Schlepptau. Hunderte Zuschauer säumten die Straßen und bekamen dabei nicht nur haufenweise Süßes, sondern hier und da auch Hochprozentiges vom marschierenden Feiervolk gereicht. 

Farbenfroher Festzug zur Kirmes in Dörnberg 

Der Kirmesbär reihte sich kurzerhand in die Naumburger Stadtkapelle ein, Kraniche waren bei nahezu jeder Gruppe in der ein oder anderen Form mit an Bord und das Team von Haare & mehr sprach mit seiner Festzugsbotschaft wohl allen Dörnbergern aus dem Herzen: „Die Kirmes feiern wir wie noch nie, denn Dörnberg ist die geilste Galaxie.“ Das bewiesen die Dörnberger dann auch im Anschluss an ihren Umzug, denn gefeiert wurde noch bis zum späten Montagabend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Habichtswald
Kommentare zu diesem Artikel