Naumburger Narren vergnügten sich während der zweiten Fremdensitzung

Außer Rand und Band

Riesen-Stimmung: Ausgelassen feierten die Naumburger Narren - auf unserem Foto Barbara Brinsa und Winfried Draude vom neuen Hofstaat am Samstag im Naumburger Haus des Gastes. Fotos:  Michl

Naumburg. Die Naumburger Narren waren am Samstagabend im rappelvollen Haus des Gastes außer Rand und Band. Sie feierten als Höhepunkt der zweiten Fremdensitzung der diesjährigen närrischen Session die Inthronisierung ihrer neue Prinzessin Angela I. (Aschenbrenner).

Präsident Jens Bestmann brachte es in Anspielung auf den Vornamen der neuen Lieblichkeit auf den Punkt: „Uns ist ein Bote Gottes, ein Engel, geschickt worden.“ Und der wird nun an der Seite von Prinz Horst III. für eine Kampagne das Narrenzepter in der Stadt an der kleinen Elbe schwingen. Vervollständigt wird das neue Naumburger Herrscherhaus durch Hofnarr Klaus (Rabanus) sowie den Hofstaat, der sich kostümiert als feine Ladys und Generäle der US-Kavallerie dem närrischen Volk präsentierte.

Rosarotes Häschen

Doch bevor die Narren der neuen Prinzessin huldigen konnten, hieß es auf der Bühne Abschied nehmen von der bisherigen Prinzessin Marina I. (Tillack). In einem bekannten Grimm-Märchen verwandelt sich ein Frosch in einen Prinzen, in Naumburg wurde aus einer Ex-Prinzessin ein rosarotes Häschen. Und auch der bisheriger Hofstaat hoppelte als langohrige Mümmelmänner über die Bühne.

Apropos Prinzessin: Elisabeth Thiede, die vor 50 Jahren die Krone trug, wurde zu ihrem Goldjubiläum vom Präsidenten mit einem Blumenstrauß und einem Orden geehrt.

In der zweiten Fremdensitzung zogen die Naumburger Jecken in bewährter Manier und musikalisch angeheizt von der örtlichen Stadtkapelle wieder alle Register des närrischen Frohsinns. Da hatten die Zwerchfelle der Besucher Schwerstarbeit zu leisten, es blieb kein Auge trocken. Die Tränen galt es aber schnellstens wieder zu trocknen, wenn auf der Bühne getanzt wurde. Denn das, was dort von allen Gruppen, angefangen von Reloaded, über die Showtanzgruppen des TSV Elbenberg und VfL Wolfhagen, die Prinzen- und Juniorgarde, die Golden Girls und Silver-Boys bis hin zur Landjugend geboten wurde, war Spitzenklasse.

Selbst konnten die Besucher nach einem mehr als vierstündigen Narrenmarathon dann zu den Rhythmen der Showband Vis-a-Vis ihreTanzlust ausleben. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare