Auto stand auf der Autobahn 7 in Flammen

Guxhagen. Ein brennendes Auto hat am Donnerstag für kilometerlange Staus auf der Autobahn 7 gesorgt. Das Fahrzeug mit Anhänger war laut Polizei zwischen der Anschlussstelle Guxhagen und dem Autobahndreieck Kassel Süd auf dem Standstreifen in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Ein 58-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Herford war gegen 14 Uhr alleine mit seinem Kombi mit Anhänger auf der A 7 unterwegs. Er fuhr Richtung Norden. Hinter der Anschlussstelle Guxhagen bemerkte er eine starke Rauchentwicklung im Motorraum und lenkte sein Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen.

Aktualisiert um 15.53 Uhr.

Beim Öffnen der Motorhaube schlugen ihm bereits die Flammen entgegen. Er konnte sich in Sicherheit bringen und Polizei sowie Feuerwehr alarmieren. Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen rückte an und löschte den Brand, der das Fahrzeug, bis auf den Heckbereich, völlig zerstörte. Der Anhänger blieb unversehrt und konnte noch während der Löscharbeiten abgehängt werden. Am Auto entstand ein Totalschaden von 4000 Euro, teilten die Beamten der Autobahnpolizei mit. Der Verkehr staute sich für 45 Minuten auf einer Länge von bis zu drei Kilometern.

Nach Bergung des Autos wurden beide Fahrspuren wieder freigegeben. (gör)

Autobrand auf der A 7 mit langem Stau

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenderoth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare