Polizei sucht Täter

Anschlag auf A49-Baustelle - Versuchter Mord?

Baustelle A49 bei Schwalmstadt Frankenhain. Bagger lädt Erde auf einen Lkw.
+
Blick auf einen Baustellenabschnitt bei Schwalmstadt Frankenhain: Wo exakt die Täter die fünf Brandsätze platziert hatte, teilten die Behörden aber nicht mit.

Auf der A49 haben Unbekannte mehrere Brandsätze auf einer Baustelle platziert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchen Mordes. Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach den Tätern um Mithilfe.

Update vom Freitag, 31.07.2020, 15.03 Uhr: Anfang Juli haben unbekannte Täter versucht, mit selbstgebauten Brandsätzen mehrere Bagger auf einer A49-Baustelle in Brand zu setzen. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat jetzt eine Belohnung von 1500 Euro für Hinweise versprochen, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen.

Am Montag, dem 06.07.2020 waren die Brandsätze an fünf Baggern auf einer Baustelle auf der A49 nahe Schwalmstadt entdeckt worden. Im Internet wurde ein Bekennerschreiben einer „Autonomen Kleingruppe" veröffentlicht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Brandsätze vermutlich zwischen Freitag, dem 03.07.2020 um 12 Uhr, und Montag, dem 06.07.2020 um 7.45 Uhr an den Baggern auf der A49 platziert. Nach bisherigen Erkenntnissen entzündeten die Täter die Brandsätze. Diese erloschen jedoch vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse.

Anschlag auf A49-Baustelle - Ermittlung wegen versuchten Mordes

Erstmeldung vom Freitag, 09.07.2020, 17.01 Uhr: Schwalmstadt – Unbekannte haben versucht, mehrere Bagger auf der Autobahn-Baustelle nahe Schwalmstadt in Brand zu setzen. Die Ermittler schließen einen politisch motivierten Tathintergrund nicht aus.

Am Wochenende waren Brandsätze an fünf Baggern auf der Baustelle zwischen Frankenhain und Rommershausen entdeckt worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagnachmittag gemeinsam mit.

Es seien umfangreiche Ermittlungen aufgenommen worden. Nach derzeitigem Sachstand sei anzunehmen, dass die Täter die Brandsätze entzündeten, diese aber aufgrund der Witterung verlöschten, ohne Sachschäden zu verursachen.

Die Staatsanwaltschaft Marburg ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung und wegen versuchten Mordes: Bei einer späteren Entzündung hätten auch Personen zu Schaden kommen können.

Brandsatz auf A49: Ermittler auf der Suche nach Zeugen

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die am vergangenen Wochenende Verdächtiges gesehen haben. Die Beamten setzen besonders auf zufällige Beobachtungen von jungen Leuten, die sich an Wochenenden öfter in dem Bereich aufhielten, so die Pressemitteilung. Diese könnten Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben.

Den Zeitraum, in dem die Brandsätze im Bereich der Bagger platziert wurden, grenzen die Ermittler zwischen Freitagmittag und Montag gegen 7.45 Uhr ein. Umfangreiche Ermittlungen sowie kriminaltechnische Untersuchungen und Spurenauswertungen dauern an, heißt es weiter.

Aus welcher Richtung die Unbekannten zu dem Abschnitt zwischen den beiden Schwalmstädter Stadtteilen gelangten und in welche Richtung sie anschließend flüchteten, ist noch unbekannt, ebenso, und ob sie möglicherweise ein Fahrzeug nutzten.

Brandsatz: Kein Bekennerschreiben eingegangen

Noch gibt es keinerlei offiziellen Verdachtsmomente gegen Einzelpersonen oder eine Gruppierung. Über Bekennerhinweise ist bislang ebenfalls nichts bekannt. Beobachter waren nach der Klageabweisung von Autobahngegnern am 23. Juni allerdings von einem andauernden und womöglich heftigen Widerstand von Aktivisten im Dannenröder Forst im Vogelsbergkreis ausgegangen. Diese haben vorigen Herbst ein Baumhauscamp errichtet, das bis jetzt durchgehend besetzt ist.

Zeugenhinweise bitte ans Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561 - 9100

Baustart im Herbst

Vergangene Woche teilte die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) mit, dass der Bau für die beiden Abschnitte der A49 zwischen Schwalmstadt und dem Ohmtal-Dreieck im Herbst beginnt. Den Zuschlag für Planung, Bau, Betrieb sowie die anteilige Finanzierung der A49 bekam der Baukonzern Strabag. Die Fertigstellung der Autobahn ist für 2024 vorgesehen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte kürzlich die Klagen zur A49 abgewiesen.

Im Netz ist ein kurioses Autobahn-Video aufgetaucht: Ein Lieferando-Fahrer fährt mit einem Fahrrad auf der A49 bei Kassel. Die Szene sorgt im Netz für viele Lacher. Das sgat die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion