Schnittige Kunst auf Rädern und kurvenreicher Augenschmaus auf Beinen

Naumburg-Tour: Ein Autoerlebnis der anderen Art

Naumburg. Je lauter, desto besser. Nicht nur die Motoren der aufgetunten Autos singen bei der mittlerweile fünften Naumburg-Tour der Car-Styling-Group lautstark gegeneinander an, sondern auch die Stereoanlagen, über deren Klang sich manch einer der rund 1800 Besucher schon im heimischen Wohnzimmer freuen würde.

Gebannt verfolgen die Autonarren am Sonntagnachmittag, wie Peter Sippel anhand feinster Technik herausfindet, welches Fahrzeug das lauteste ist, die Anzeigetafel mit den Dezibelwerten immer im Blick.

Doch nicht nur in Sachen Sound, beim Tuning-Wochenende darf es von allem etwas mehr sein. Tiefer, schneller, breiter lautet die Devise der über 230 Tüftler aus ganz Deutschland, die auf dem Edeka-Parkplatz stolz ihre aufgemotzten Schlitten präsentieren. Knallbunt, leistungsstark und manchmal auch ein wenig verrückt sind sie, die schnittigen Kunstwerke auf vier Rädern. Von edlem Chrom über schillerndes Airbrush bis hin zu ausgeflippten Accessoires – die Liebe zu ihren Autos ist beim markenoffenen Treffen nicht zu übersehen.

Bettwäschen an den Türen

Liebt seine Caroline: Daniel Schwartz hat einen gewöhnlichen VW Polo in ein kunterbuntes Kunstwerk verwandelt. Nichts ist mehr im Originalzustand, sogar das Armaturenbrett ist mit Fliesen verkleidet.

Da kann es auch mal vorkommen, dass ein einst simpler VW Polo sämtliche Blicke auf sich zieht, vor allem dann, wenn er aus der Garage von Daniel Schwartz stammt. Der Sauerländer hat Caroline, wie er seinen 88er Polo liebevoll nennt, binnen eines Jahres in ein wahrhaftiges Prachtstück verwandelt. Seine 271 000 Kilometer sieht man ihm nicht mehr an, wie auch, ist er ja schließlich rundherum kunterbunt verziert. Rosa Flauschhandschellen schmücken das Heck, eine Quietscheente die Motorhaube. Die Innenseiten der Türen sind mit Bettwäsche überzogen, das Armaturenbrett mit echten Badezimmerfliesen. „An manchen Stellen erkennt man eben den Einfluss meiner Freundin Verena“, verrät Schwartz lachend.

Sexy-Car-Wash: Mit Carina (von links), Saskia und Ann-Kathrin macht sogar das Autowaschen bei der Naumburg-Tour Spaß.

Auch André, Tim und Julian aus Ippinghausen sind von Caroline fasziniert, gleichwohl ihnen die sportlichen Fahrzeuge besser gefallen. Ob auch sie in ein paar Jahren mit aufgemotzten Autos die Gegend unsicher machen wollen? „Abwarten, noch fahren wir Moped“, sagen die Freunde. Nicht nur zu jung zum Autofahren, dürfen sie mit ihren 15 Jahren auch den legendären Car-Wash am Sonntagnachmittag nur aus weiter Entfernung erleben. Wo es um schnittige Autos geht, sind schließlich auch schnittige junge Damen nicht weit, die nach einer Unfallübung von Feuerwehr, THW und ASB der fünften Naumburg-Tour extrem leicht bekleidet einen feuchtfröhlichen Schlusspunkt setzen.

Bilder des Tuning-Wochenendes

Tuning-Wochenende Naumburg-Tour

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare