Vom Motorrad bis zum schnellen Civic Typ R

+
Es geht noch mehr: Der neue Honda Civic Typ R überzeugt sowohl mit seinem Design als auch mit Technik.

Melsungen. Das kommende Jahr fängt gut an: Auch in 2018 lädt das Autohaus Brüne im Industriegebiet Pfieffewiesen in Melsungen wieder zum traditionellen Honda-Frühstück am 20. Januar ab 10 Uhr ein.

Ein beliebter Treffpunkt, um bei Honda gute Gespräche zu führen, Erfahrungen zu sammeln und sich über alles Neue zu informieren. Von Probesitzen bis Probefahren ist alles möglich. Die erfahrenen Mitarbeiter der Firma Brüne stehen für alle Fragen rund um Honda zur Verfügung, egal ob Auto oder Motorrad. Alle Neuerungen zu den beliebten Honda-Motorrädern werden gezeigt und erläutert.

Der neue Honda Jazz

Gleichzeitig wird der neue Honda Jazz vorgestellt. Er steckt wieder voller Überraschungen. So kommt er mit neuem Motor und frischem Design daher.

Hondas Raumwunder wird in Europa erstmals mit einem 1,5-Liter-i-VTEC-Benzinmotor erhältlich sein, der 130 PS auf die Straße bringt. Äußerlich präsentiert sich der Jazz mit geschwungener Front. Die typischen Designelemente der Honda Modellfamilie finden sich in den dynamisch gestalteten Frontscheinwerfern und in der sportlichen Optik des Kühlergrills wieder. Der Honda Jazz vereint hohe Leistung mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und entspricht der Euro-6-Abgasnorm.

Das optional verfügbare CVT-Getriebe wurde überarbeitet, um beim Beschleunigen gleichmäßiger zu reagieren. Der 1.5 i-VTEC wird Teil der neuen „Dynamic“-Ausstattungsvariante sein. Diese zeichnet sich zudem durch einen in sportlichem Rot akzentuierten dünneren Front-Splitter unterhalb des Kühlergrills und einen ebenso gestalteten Dreifach-Diffuser zur hinteren Stoßstange aus. Außerdem umfasst die neue Ausstattungsvariante LED-Frontscheinwerfer, Nebelscheinwerfer vorne, Seitenschweller-Schürzen, einen Heckklappenspoiler und Alufelgen in Hochglanz-Schwarz.

Der Innenraum wird durch ein orangefarbenes Nadelstreifenmuster auf der Sitzpolsterung, dem lederbezogenen Lenkrad und dem Schaltknauf geprägt. Der Jazz im frischen Gewand behält mit einem Kofferraumvolumen von 354 Liter sein außergewöhnliches Raumangebot bei. Mit ihren zahlreichen Konfigurationsoptionen ermöglichen die einzigartigen „Magic Seats“ von Honda nach wie vor höchste Innenraumvariabilität und sorgen für eine maximale Innenraum-Ladelänge. Zur Serienausstattung des Jazz gehören ein Tempomat und der City-Notbremsassistent.

Der Rennwagen für die Straße – Civic Typ R

Leidenschaft und Präzision, das bietet der schnellste frontgetriebene Serienwagen, der je den Nürburgring umrundet hat. Dafür sorgen die Zutaten: 320 PS, ausgeklügelte Aerodynamik und ein tieferer Schwerpunkt. Nicht umsonst hält der neue Type R mit einer Zeit von 7:43.8 den Rundenrekord für Fronttriebler auf der Nordschleife. Und der Civic Type R sieht mit seinen schmalen Scheinwerfern schon im Stand angriffslustig aus. Auf der Haube trägt der japanische GTI jetzt stolz eine Lufthutze, die natürlich zur Kühlung dient. Allgemein könnte man aufgrund des wirklich radikalen Designs vermuten, dass das ein oder andere Anbauteil vielleicht doch eher für das nächste Tuningtreffen als für die Rennstrecke designt wurde. Der Chefentwickler aber versichert, dass alle Finnen, Spoiler und Diffusor den Civic Type R schneller machen als seinen Vorgänger.

Beim problemlosen Einstieg fällt man regelrecht in die rot-schwarzen Sportsitze. Das Lenkrad ist in der Höhe und der Weite einstellbar, sodass eine geeignete Sitzposition für schnelle Runden zügig gefunden ist. Der Alu-Schaltknauf liegt sehr gut in der Hand und die Schaltwege sind angenehm kurz. Der Zweiliter-Turbo schiebt ab 2500 Umdrehungen mächtig an, ein Turboloch ist nicht auszumachen. Nach 5,7 Sekunden ist die 100 km/h-Marke gefallen, dafür sorgt eine um sieben Prozent kürzere Übersetzung des manuellen Sechsganggetriebes.

Download

PDF der Sonderseite Neues aus den Kfz-Betrieben

Der Type R überrascht sogar bei Nässe mit überragender Traktion, dem Sperrdifferenzial sei Dank.

Wie den Vorgänger gibt es auch den neuen Type R in zwei Ausstattungsvarianten. Neben dem normalen Type R gibt es den Type R mit GT-Paket, das äußerlich an roten Zierlinien an Front, Seite und Heck erkennbar ist. In allen Versionen serienmäßig an Bord sind: Klimaautomatik, Tempomat, Rückfahrkamera, das sieben Zoll Display (nur beim GT-Paket mit Navigation) und verschiedene Assistenzsysteme. (ysc)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.