Autos dürfen nicht vorbei – Umwege für Anwohner die Folge

Lindenbergstraße in Richtung Stadtmitte gesperrt

+
Einbahnstraße: Heinrich Mehlburger wundert sich über die neue Verkehrsführung auf der Lindenbergstraße.

Melsungen. Nur Busse und Fahrräder dürfen die Lindenbergstraße in Melsungen in Richtung Innenstadt befahren. Seit Anfang Juni gilt die neue Verkehrsregelung.

Heinrich Mehlburger wundert sich, denn seitdem stehen an beiden Enden der östlichen Fahrbahn der zweigeteilten Lindenbergstraße Einbahnstraßenschilder. Verkehrsberuhigung ist laut Ordnungsamtsleiter Roland Schmidt der Grund für die Schilder.

„Ich fahre oft aus Richtung Galgenberg nach Hause“, erzählt Mehlburger. Er wohnt am Gumbertsweg und fuhr bislang über die Lindenbergstraße. Jetzt muss er über die Dreuxallee um das Lindenwäldchen herum einen langen Umweg fahren. „Ich muss den Berg auf der einen Seite herab, um ihn dann auf der anderen wieder hoch zu fahren.“

Auch die Pension Lärchenhof ist betroffen: Gäste, die sich von ihrem Navigationsgerät lotsen lassen, kommen ebenfalls aus Richtung Galgenberg. Sie haben Schwierigkeiten, die Pension in der Mitte der Lindenbergstraße zu erreichen. Die neue Verkehrsführung ist das Ergebnis der jüngsten Verkehrsschau von Polizei, Behörden und Politik. „Es gab Beschwerden aus der Nachbarschaft über den Lärm durch das hohe Verkehrsaufkommen auf der Lindenbergstraße“, erklärt Schmidt. Durch die Gesamtschule Melsungen und das Waldschwimmbad am Ende der Lindenbergstraße war diese stark befahren.

Bei der Verkehrsschau im vergangenen Jahr sei deshalb der Entschluss gefasst worden, die Straße in Richtung Stadt für den Durchgangsverkehr zu schließen. Auch hinsichtlich der Sicherheit der Schüler auf dem Weg zur Schule habe man sich dazu entschlossen. „Auch auf den umliegenden Straßen herrschte eine gefährliche Situation.“ Nachdem die neue Verkehrsführung von mehreren Anwohnern bemängelt wurde, wird jetzt über eine Anpassung nachgedacht. Wie diese aussehen könnte, konnte Schmidt noch nicht sagen: „Ich möchte der Politik nicht vorgreifen.“

Das sagt Bürgermeister Markus Boucsein

„Nach der Verkehrsschau lag unser Fokus bei der Verkehrsführung auf der Sicherheit“, erklärte Bürgermeister Boucsein. „So wird es auch weiter sein. Viele Autofahrer sind zuvor in den Stoßzeiten mit hohem Tempo die Lindenbergstraße herunter gefahren. Wir werden im Magistrat weiter über die Verkehrsführung beraten. Denkbar ist eine temporäre Einbahnstraßenregelung zur Mittagszeit.“ (jon)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare