40.000 Euro Schaden

Autotransporter blieb unter Klinikdach stecken

Treysa. Nicht schlecht staunte laut Polizei ein Mitarbeiter der Hephata-Klinik, als er am Samstag gegen 22.45 in dem kleinen Eingangsrondell der Klinik einen Sattelzug, der acht neue Autos geladen hatte, stehen sah.

Nach Angaben der Polizei war ein 43-jähriger Litauer mit dem Autotransporter von der Sachsenhäuserstraße auf die Schimmelpfengstraße abgebogen.

Er folgte mit seinem Fahrzeug dem Straßenverlauf, bis er nach rechts in den Eingangsbereich der Klinik abbog und es direkt am Vordach des Klinikeingangs zum Stehen brachte. Dabei wurden einige der geladenen Autos beschädigt. Der Fahrer versuchte vergebens den Sattelzug rückwärts zu rangieren.

Laut Polizei stand der Mann unter Alkoleinfluss. Ihm wurde der Führerschein entzogen. Nicht klar ist, ob den 43-Jährigen sein Navigationssystem fehlgeleitet hat.

Insgesamt entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von 40.000 Euro. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare