Spiel- und Trainingsgeräte im Kurpark

Bad Zwesten hat nun einen Mehrgenerationen-Spielplatz

+
An mehreren Stationen sollen Menschen mit und ohne Handicap im neuen Mehrgenerationen-Spielplatz in Bad Zwesten  trainieren: Wie das gehen könnte, hat Sigrun Gölling, Behindertenbeauftragte des Landkreises, ausprobiert.

Bad Zwesten. Seit vielen Jahren haben die Bad Zwestener auf einen Mehrgenerationen-Spielplatz hingearbeitet. Am Montagnachmittag wurde er im Kurpark offiziell eröffnet.

Sigrun Gölling umfasst mit ihren Händen die schwarzen Griffe. Sie drückt die Arme nach vorne und wieder zurück, nach vorne und wieder zurück. Die roten Scheiben links und rechts neben ihr drehen sich. Erst langsam, dann schneller. „Das ist eine wirkliche Bereicherung“, sagt sie, während sie die Übung wiederholt.

Gölling ist am Montagabend das erste Mal auf dem neuen Mehrgenerationen-Spielplatz in Bad Zwesten und direkt begeistert. „Hier ist für jeden etwas dabei“, sagt die Behindertenbeauftragte für Fritzlar-Homberg und meint damit auch wirklich jeden: alt, jung, mit Handicap und ohne. Gölling will ausprobieren, was die Spielgeräte leisten. Und ist damit nicht allein.

Erste Schritte auf dem Stepper: Die dreijährige Margareta Meyer-Ruediger war mit ihrer Großmutter Barbara in den Kurpark gekommen und trainierte kräftig. 

Zur offiziellen Eröffnung des Spielplatzes sind am Nachmittag viele Bad Zwestener in den Kurpark gekommen. Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Welt-Entdecker haben gesungen und – na klar – gespielt. Von der Idee bis zum fertigen Spielplatz war es ein langer Weg, wie Manfred Paul, Vorsitzender der Gemeindevertretung, sagte.

Erste Kostenschätzungen für eine solche Anlage lagen zwischen 300 000 und 400 000 Euro – und waren damit für die Kurgemeinde nicht zu stemmen. Unterm Strich kostet der Spielspaß 100 000 Euro. 72 000 Euro kommen von Bund und Land, der Rest aus der Gemeindekasse.

Für Paul ist der Spielplatz das Ergebnis großen bürgerlichen Engagements. Kinder, Kindergarten, Eltern und Senioren haben mitgeplant. Nach einer Bürgerversammlung in vergangenen Jahr wurde ein Entwurf vorgestellt. Es gab so viele Ideen, dass „wir alles umgemodelt haben“, wie Bürgermeister Michael Köhler sagte. Bei zwei Arbeitseinsätzen haben die Zwestener mit angepackt. Dafür gab es vom Bürgermeister „einen großen Dank an die Helfer“. Herausgekommen sei ein Platz mit Geräten, die fit und Spaß machen. Michael Köhler ist überzeugt: „Ich glaube, wir werden in Bad Zwesten die fitteste Kommune im ganzen Kreis.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare