Trotz extremer Hitze

Badeseen im Schwalm-Eder-Kreis haben gute Wasserqualität

+
Die Stockelache

Schwalm-Eder. Die Wasserqualität an den Badeseen in der Region ist auch nach drei extrem heißen Wochen noch immer gut. Das teilt Dr. Peter Urban, Leiter des Kreisgesundheitsamtes auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Regelmäßige Messungen hätten ergeben, dass die Ökologie der Badeseen im Landkreis trotz des großen Besucheransturms in den vergangenen Wochen stabil sei. Das Kreisgesundheitsamt teste regelmäßig alle 14 Tage das Wasser des Singliser Sees, der Stockelache, des Neuenhainer Sees, des Naturbades Beiseförth und des Silbersees in Frielendorf. Bei der andauernden Hitze erfolgten die Prüfungen nun in noch kürzeren Abständen, sagte Urban.

Gerade die Borkener Stockelache besitze zurzeit eine gute Wasserqualität. Das liege vor allem an den beiden Pumpen, die das Wasser aus tiefen Schichten nach oben holen und es als Fontäne herabregnen ließen. Das sieht nicht nur gut aus, das reichert vor allem das Wasser mit Sauerstoff an.

Die Hessische Badegewässerverordnung nimmt das Gesundheitsamt in die Pflicht: Es muss bereits 14 Tage vor Beginn der Badesaison und bis zu deren Ende die Grenzwerte kontrollieren. Aber natürlich kämen in jedem Badesee Bakterien vor: „Wer unbedingt keimfreies Wasser will, der muss eben den Weg in die gechlorten Schwimmbäder nehmen,“ sagt Dr. Urban. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare