Drei Gewerbetreibende haben Interesse

Entscheidung über Guxhagener Bahnhof soll im Dezember fallen

+
Entscheidung soll fallen: Im Dezember wollen die Guxhagener Gemeindevertreter einen entgültigen Beschluss zum Bahnhof fassen.

Guxhagen. Die Entscheidung, wie es mit dem Guxhagener Bahnhofsgebäude weitergeht, rückt in greifbare Nähe. Im Dezember wollen die Gemeindevertreter beschließen, ob das Gebäude saniert oder abgerissen wird.

Dabei hätte die Entscheidung schon am Donnerstag fallen können – die Gemeinschaftsliste (GL) hatte einen entsprechenden Antrag auf Sanierung in der Sitzung gestellt. Der soll vor der Abstimmung allerdings im Haupt- und Finanzausschuss beraten werden, waren sich alle Fraktionen einig.

Trotzdem machten alle Fraktionen ihre Positionen zur Zukunft des Bahnhofs deutlich. Drei Gewerbetreibende aus Guxhagen haben Interesse, sich am Standort anzusiedeln.

Gemeinschaftsliste (GL)

„Es muss endlich eine Entscheidung getroffen werden“, sagte der Vorsitzende der GL Freie Wähler Ulrich Wiegand. Denn auch die Gewerbetreibenden bräuchten eine Planungssicherheit. „Wenn wir jetzt noch weiter rumzicken, sind die, die jetzt noch mieten wollen, in Rente“, sagte er ironisch. Dass man keine Entscheidung treffen könne, weil es sich bei den vorliegenden Zahlen um Schätzungen handele, wie es von Seiten der CDU hieß, sei Unsinn. „Dann könnten wir ja auch keinen Haushalt mehr beschließen, schließlich sind darin auch Schätzungen der Verwaltung enthalten“, sagte Nicolo Martin. „Ich glaube, dass wir 2019 einen neuen Anlaufpunkt haben und die Leute gemütlich einen Wein an unserem Bahnhof trinken.“

SPD

„Wir haben nie darüber gesprochen, wie wir diese Investition in unseren Haushalt einbringen“, sagte der Fraktionsvorsitzende Reiner Kramm. „Ich erwarte eine Äußerung vom Bürgermeister, wie er sich die Finanzierung vorstellt.“ In seiner Fraktion gebe es kritische Stimmen, was die Sanierung betrifft, aber „ich wünsche mir, dass das Gebäude stehen bleibt“. Aber es müsse eine Beschlussvorlage her, der die Kosten schwarz auf weiß angefügt seien.

Grüne

In der Fraktion sei man mehrheitlich für die Erhaltung und die Sanierung des Bahnhofgebäudes, sagte der Fraktionsvorsitzende Manfred Hollstein. Den Bahnhof abzureißen und nur Parkplätze zu schaffen, „lehnen wir strikt ab“. Die einhellige Zustimmung der Gewerbetreibenden spreche deutlich für den Standort. Allerdings müsse man bei dem Vorhaben die effiziente Gemeindeführung im Blick haben. „Wir müssen dafür fast eine Million Euro in die Hand nehmen. Ich hoffe, dass eine zusätzliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses konkretere Zahlen bringt.“

CDU

„Es muss eine Entscheidung her“, sagte Martin Graefe. „Wir freuen uns, dass Interesse der Gewerbetreibenden besteht.“ Die Kosten und die Namen der Gewerbetreibenden lägen allerdings erst seit kurzem vor. „Damit müssen wir erstmal umgehen.“ Bei den Zahlen handele es sich um Schätzungen. „Und über Schätzungen können wir nicht abstimmen.“

Drei Gewerbetreibende haben Interesse

Drei Gewerbetreibende aus Guxhagen haben Interesse, sich am Bahnhof anzusiedeln. Sollte der Bahnhof erhalten bleiben, dann will die Bäckerei Most dort einen Backshop eröffnen. „Ich wäre zu 100 Prozent dabei“, sagte Ulrich Most auf HNA-Anfrage. Die Filiale an der Untergasse solle selbstverständlich erhalten bleiben. Der Bahnhof sei ein hoch frequentierter Standort, „und daher äußerst interessant für uns.“ Ebenfalls Interesse am Standort Bahnhof haben der Guxhagener Spezialitätenladen Wein&Genuss sowie ein Versicherungsbüro. (cha)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare