Bürger sind besorgt

Bahnhofstraße in Treysa: Eine Gefahr für alle Fußgänger

+
Unser Foto zeigt beispielhaft das falsche Fahrverhalten vieler Autofahrer in der Treysaer Bahnhofstraße: Die Fläche, die von diesem Fahrzeug überfahren wird, ist ein Fußgängerweg. Autos dürfen diesen Bereich zu keiner Zeit befahren.

Treysa. Die Fahrbahnverengung in der Bahnhofstraße wird fast immer ignoriert und einfach überfahren. Anstatt davor anzuhalten, wird die Straße über die Flächen hinweg beidseitig befahren. Ein Ortsbesuch.

Krönung ist, dass diese Verengung sogar als Parkplatz genutzt wird und dadurch Sicht und Platz für Fußgänger verloren geht. All das konnten wir mehrfach in der Bahnhofstraße beobachten.

Frank Dehnert aus Treysa berichtet von einer gefährlichen Situation: Er musste seine dreijährige Tochter ruckartig zur Seite ziehen, als er mit seiner Familie aus dem Bekleidungsgeschäft Vockeroth auf die Bahnhofstraße trat, das Kind wäre sonst von einem Autofahrer angefahren worden, der die einseitige Verkehrsführung ignorierte. „Die Bahnhofstraße muss dringend sicherer werden. Hier müssten Poller aufgestellt werden, um für mehr Ordnung im Straßenverkehr zu sorgen“, ist Dehnert überzeugt.

Er steht der Planung der Bahnhofstraße kritisch gegenüber, da seiner Meinung nach eine Chance verpasst wurde. Durch das Anlegen einer Fußgängerzone wäre die Innenstadt beispielsweise für Gastronomen attraktiver geworden. Sorgen macht sich auch Ulrike Keding aus Treysa, wenn sie mit ihrer fünfjährigen Tochter Jule in der Bahnhofstraße unterwegs ist. „Man kann seine Kinder hier gar nicht alleine laufen lassen, das ist viel zu gefährlich. Hier sollte es mehr Kontrollen durch das Ordnungsamt geben.“

Auch Marius Sommer aus Treysa zeigt sich besorgt: „Ich war von Anfang an dafür, dass man die Bahnhofstraße verkehrsberuhigt. Das aktuelle Konzept stelle ich in Frage, da es beispielsweise in der Wagnergasse kaum noch ausreichend Parkplätze gibt, aufgrund des breiten Bürgersteigs dort. Mir fallen häufig Falschparker in der Bahnhofstraße auf.“

Hella Dirlam aus Rörshain kauft gerne in Treysa ein. Seit Fertigstellung der Bahnhofstraße sind auch ihr Probleme aufgefallen: „Autofahrer interessieren sich zum Teil gar nicht für die Fußgänger und fahren einfach weiter. Gerade bei Kindern muss man doch unbedingt bremsen.“

Sie wünscht sich vor allem mehr Kontrollen vor Ort, damit sich Autofahrer in Zukunft an die geltenden Verkehrsregeln halten. Und eine ortsansässige Ladenbetreiberin schilderte uns ihre Eindrücke so: Viele Autofahrer parken auf dem Gehweg, um kurze Erledigungen zu machen. Auch das von uns beobachtete Überfahren der Gehwege ist ihr schon oft negativ aufgefallen.

Fest steht für viele: So wie bisher kann es in der Bahnhofstraße nicht weitergehen. Wie stehen Sie, liebe Leser, zur Situation? Welche Maßnahmen sollte die Stadt ergreifen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an schwalmstadt@hna.de.

Von Philipp Schwehm und Alexander Eifler

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare