Die Mühlhausener Feuerwehr feierte Richtfest des neuen Anbaus

Bald ist es nicht mehr so eng

Kurz aufräumen vor dem Richtfest: Die Mühlhäuser Feuerwehrleute Heinz Ziegler, Uwe Arndt, Jugendwartin Carolin Arndt und Wehrführer Patrick Kaser am Freitag beim Fest. Foto:  Thiery

Mühlhausen. Die Mühlhausener Feuerwehr bekommt eine neue Fahrzeughalle: Am Wochenende feierte sie am neuen Anbau in Mühlhausen das Richtfest.

Die ehemalige Halle der Feuerwehr war zu klein geworden, weshalb ein Anbau im Bedarfs- und Entwicklungsplan vorgesehen war. Dort soll künftig nicht nur das Löschfahrzeug stehen, es ist auch ein Raum für Umkleiden vorgesehen. „Die Einsatzkräfte müssen im Moment noch direkt in der engen Garage umziehen, das ist nicht mehr zeitgemäß“, sagte Wehrführer Patrick Kaser. Das neue Gebäude schließt sich in Richtung Friedhof direkt an das bestehende Gelände an. Sie ist inklusive Umkleideraum 90 Quadratmeter groß.

Der Anbau wird 80 000 Euro kosten, 30 Prozent davon übernimmt das Land, den Rest zahlt die Stadt Homberg. Das Pflaster vor dem neuen Gebäude will die Feuerwehr in Eigenleistung legen. Im Sommer soll dann auch alles fertig sein. Die Mühlhausener Feuerwehr besitzt neben dem Löschfahrzeug noch ein Kleinbus, in dem die Mannschaften zu Wettkämpfen transportiert werden. Der soll dann künftig in der alten Halle parken.

Jugendwartin Carolin Arndt freut sich auf den neuen Raum. „Dort können kleinere Feste oder Veranstaltungen stattfinden“, meinte sie. Die Mühlhausener Feuerwehr ist rege in der Jugendarbeit, 24 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren verbringen dort einen Teil ihrer Freizeit. In der Bambinigruppe bei den Fünf- bis Zehnjährigen üben zwölf angehende Feuerwehrleute. (zty)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare