Gemeinde Malsfeld strebt 100-prozentiges Angebot für Kinder ab einem Jahr an

Bald ist Platz für alle

Die Jüngsten in der Pusteblume: Im Malsfelder Kindergarten werden derzeit 20 Kinder unter drei Jahren in zwei Gruppen betreut, außerdem 13 in einer altersübergreifenden Gruppe. Im Bild von links die Erzieherinnen Daniela Paul und Wiebke Ziegler sowie Praktikantin Juliane Mell mit einem Teil der Krippenkinder. Foto:  Müller-Neumann

Malsfeld. Bei 30 bis 35 Neugeborenen pro Jahr in Malsfeld kann die Fuldagemeinde bald für alle Kinder ab dem ersten Geburtstag und der Einschulung einen Betreuungsplatz anbieten. Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres stehen in den Einrichtungen in Malsfeld und Sipperhausen bis zu 190 Plätze zur Verfügung statt bisher maximal 145.

Um das zu erreichen, muss die Gemeinde aber bauen: In der Kerngemeinde soll an die „Pusteblume“ noch ein Raum für eine altersübergreifende Gruppe (ein bis sechs Jahre) angebaut werden.

In Sipperhausen, wo derzeit auch sieben Kinder aus Homberg-Dickershausen betreut werden, ist ein größerer Bau mit drei Räumen - Krippe, Kiga-Gruppe, Bewegungsraum - geplant. Der separate Neubau in leicht runder Form wird mit dem jetzigen Gebäude verbunden.

Integrationskinder

Das Maximum von 190 Plätzen in beiden Einrichtungen ab Sommer dieses Jahres kann aber nur ausgeschöpft werden, wenn keine Integrationskinder betreut werden.

Da es in Malsfeld derzeit zwei so genannte I-Kinder gibt, reduziert sich die Zahl der momentan zu vergebenden Plätze von 105 auf 95. Bürgermeister Herbert Vaupel: „Die 95 Plätze sind derzeit belegt.“ Für das Kindergartenjahr 2012/2013 ist ein Kind angemeldet. Die neue Zahl der Plätze, 120, sinkt dann auf rechnerisch 115.

In Sipperhausen sind es drei I-Kinder für 2012/2013, damit reduziert sich die Maximalzahl von 85 auf 70 Plätze. (bmn)

mehr zum Thema am Montag in der gedruckten HNA

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare