Balkon stand lichterloh in Flammen: Feuerwehr verhinderte Brandübergriff

+

Melsungen. Einen gehörigen Schrecken bekam die Bewohnerin eines Wohnhauses im Fliederweg in Melsungen am Samstag. Wegen der großen Hitze hatte sie die Jalousien zum Balkon geschlossen. Mittags hörte sie plötzlich ein prasselndes Geräusch vom Balkon.

Als sie die Jalousie öffnete, sah sie, dass der Balkon in Flammen stand.

Die Flammen hatten bereits auf Kletterpflanzen, die direkt an dem Haus rankten, übergegriffen und drohten auf das Wohnhaus überzugreifen. Die Flammen schlugen bereits an der Hauswand hoch.

Sofort alarmierte die Melsungerin die Feuerwehr. Innerhalb weniger Minuten war die Freiwillige Feuerwehr Melsungen mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften, unter der Leitung von Wehrführer Lothar Schäfer, an der Brandstelle.

Mit Wasser aus zwei Strahlrohren wurden die Flammen, die mittlerweile auch auf unter dem Balkon gelagertes Brennholz und Campingmöbel übergegriffen hatten, eingedämmt.

Wegen der enormen Rauchentwicklung mussten die Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten vorgehen. Bei Außentemperaturen von über 30° C eine sehr kraftraubende und vor allem schweißtreibende Arbeit.

Durch den schnellen und massiven Einsatz der Feuerwehr konnte der Brandübergriff auf die Wohnung verhindert werden. Die Holzbalkendecke und die Dielen auf dem Balkon waren allerdings nicht zu retten.

Fotos vom Einsatz

Feuerwehreinsatz: Balkon brannte in Melsungen

Nach ersten vorsichtigen Schätzungen von Polizei und Bewohnern liegen der Brandschaden und die Kosten für die Instandsetzung der betroffenen Gebäudewand bei etwa 15.000 Euro. Das Haus blieb bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache steht noch nicht fest. Hier folgen weitere Ermittlungen der Polizei. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare