Vier Stunden Programm beim Kampagnen-Start des Frielendorfer Carneval-Vereins

Mit Ballett und Büttenrede

Applaus: Der FCV hat zwei Garden – im Bild die Nachwuchsgarde. Im Hintergrund die Cheeky Girls.

Frielendorf. Unter dem Motto „3 mal 11 ist 44“ startete der Frielendorfer Carneval-Verein (FCV) am Samstagabend in die neue Kampagne. 230 Gäste und Aktive waren zur Prunksitzung in den Saal des Hotels Hassia in Frielendorf gekommen. Dieser war mit blau-goldenen Glitzergirlanden geschmückt.

„Vor 44 Jahren war es soweit, die Narren machten sich bereit“, begrüßte Vereinspräsident Friedrich Karl Trescher die Gäste und lieferte die Erklärung für das Kampagnenmotto: „Am 11.11.11 vor 44 Jahren“ war der Verein ins Leben gerufen worden.

Aus diesem Anlass ließen es die Frielendorfer Narren am Samstag ordentlich krachen: mit Spielmannszug, Elferrat, Zeremonienmeistern, Büttenrede, Karnevalsorden und der Musik des B3-Express, der Hausband des FCV.

Karneval: Kampagnen-Start in Frielendorf

Für eine ausgelassene Atmosphäre sorgten die Darbietungen der Gruppen des FCV. Tänzerisch einiges zu bieten hatten die beiden Garden und das FCV-Ballett mit den Fresh-Mett-Boys. Gemeinsam mit den Crazy Puppets betraten die Cheeky Girls die Bühne und eröffneten eine erste Stimmungsrunde.

Die Lacher auf seiner Seite hatte Ehrhardt Vogt als Psychiater in der Bütt. Funkenmariechen Verena Hofmann begeisterte das Publikum mit akrobatischen Tanzeinlagen.

Begeisterungsstürme lösten die Ohespatzen mit einer weiteren Stimmungsrunde aus, die das Publikum zu einer Polonaise durch den Saal veranlasste. „Frielendorf, helau!“, ertönte es unzählige Male von der Bühne und von Seiten der Gäste.

Tänze aus der Nachbarschaft

Einen Show-Tanz mit Young Generation bot der KCV Homberg. Der KKdLT Treysa war mit seiner Garde und seinem neuen Prinzenpaar Tina I. vom Parkwäldchen und Wiesengrund und Alexander I. von Heimat und Ferne angereist.

Amüsantes aus ihrem Liebesleben verrieten die beiden Landfrauen Erna Richardt und Dagmar Thiel. „Männer, gestand’ne Männer, die müssen ausseh’n so wie wir“, erklang es von den „Sänger von Finsterwalde“ des Männergesangvereines Frielendorf.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare