Musikschutzgebiet-Festival

29 Bands auf dem Bauernhof

Viele Bands kommen wegen der Atmosphäre: Beim Musikschutzgebiet auf dem Grünhof bei Homberg (Foto aus dem jahr 2009) kommen vom 3. bis 5. Juni Bands aus ganz Europa. Foto: nh

Hombergshausen. Immer am Himmelfahrtswochenende wird der Grünhof bei Homberg, nicht weit vom Mosenberg, Ziel vieler Musikfans. Mit dem Musikschutzgebiet-Festival vom 3. bis 5. Juni wird auch dieses Jahr bundesweit die Open-air-Festivalsaison eröffnet.

Geboten werden 29 Bands auf zwei Bühnen, Aftershowpartys bis zum Morgengrauen, Kunst, Skateboarding und eine einmalige Atmosphäre – alles zu fairen Preisen.

Zum 7. Musikschutzgebiet-Festival haben die Veranstalter ein gewohnt gutes Musikprogramm von Indie, Elektro, HipHop, über Ska, Punk und Funk bis hin zu melodischem Pop zusammengestellt.

„Wir sind seit Jahren fester Bestandteil der Kulturlandschaft Nordhessens und freuen uns auch dieses Jahr wieder, die Festivalsaison einzuläuten“, sagt Vereinsvorsitzender Hubertus Nägel.

Das Musikschutzgebiet bleibt seiner Tradition treu und lässt das Festival durch eine lokale Band eröffnen. „Spit“ aus Kassel haben sich per Radiointerview für das Festival beworben und bringen das Publikum mit Punk direkt auf Betriebstemperatur.

Mit dabei sind am Freitag außerdem „Dickes B!“ aus Köln (funkig geimpfter Hip-Hop), die YouTube-Legenden von „Untertagen“ (Indie-Rock), „Amos“ (Sound der 80er), „Tempomatador“ (Elektro), „Laubfrosch“ (Rap) Ira Atari und schließlich „Scanners“ aus London.

Samstag wird es wieder rockiger: unter anderem spielen die Hannoveraner Ska-Legenden „Wisecräcker“, die Gewinner des regioactive.de-Bandcontests, „Fewsel“, mit Psychedelic-Rock. Den Abschluss markieren keine geringeren als „Frittenbude“, die Elektro-Ikonen der letzten zwei Jahre.

Der Sonntag lässt das Festival mit ruhigeren akustischen Klängen unter anderen der Künstler Nadine Fingerhut, Goodfellas und Abby ausklingen. (ula)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare