Am Weltspartag leerten vor allem Kinder ihre Spardosen

Bares kam ins Buch

Mit Krokodil-Dose zur Sparkasse: Jan (3) aus Niederelsungen.

Wolfhagen. Der dreijährige Jan aus Niederelsungen hatte die Qual der Wahl, welches Geschenk von der Kasseler Sparkasse er sich aussuchen sollte, dafür, dass er mit Mama Simona in die Wolfhager Geschäftsstelle gekommen war, um dort am gestrigen Weltspartag seine prallgefüllte grüne Drachensparbüchse zu entleeren. Den Geldbetrag ließ er sich am für diesen Tag extra eingerichteten Kinderschalter in sein persönliches Sparbuch eintragen. Dann entschied sich der Knirps für eine Zaubermaltafel und gönnte sich am Stand der Wolfhager Landfrauen in der Kundenhalle kostenlos ein süßes Gebäckstück und eine Tasse Tee.

Seit Jan das Licht der Welt erblickte, besitzt er eine Sparbüchse und ein Sparbuch. Ebenso wie der gleichaltrige Noel aus Wolfhagen. Der trennte sich bei der Raiffeisenbank vom Inhalt seiner bis zum Rand gefüllten Spardose und bekam natürlich auch ein Geschenk. Noels Sparbuch hatten bei seiner Geburt die Großeltern angelegt.

Die Mitarbeiter der hiesigen Kasseler Sparkasse wie auch die der Raiffeisenbank hatten am Weltspartag wieder alle Hände voll zu tun. Denn in beiden Häusern, so Jochen Kohlhepp (Sparkasse) und Jörg Gonnermann (Raiffeisen) kamen gestern jeweils mehrere Hundert Sparer. Überwiegend waren es Kinder, die für spätere Zeiten etwas auf die hohe Kante legen wollten. Und dabei sei, so die Bankmitarbeiter, auch bei den jungen Einzahlern immer noch das gute, alte Sparbuch die Nummer eins. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare