Elterninitiative Struwwelliese will helfen

Basarteam: Erlös fließt nach Japan

Das Basarteam: Pfarrer Jörn Schlede (links) nahm das Geld entgegen und wird es weiterleiten. Foto: M. Berger

ALTMORSCHEN. Nicht allen Kindern geht es so gut wie denen in Morschen. Im katastrophengebeutelten Japan beispielsweise sieht es zurzeit ganz anders aus. Deshalb spenden die Frauen und Männer des Morschener Kinderbasars Struwwelliese die Hälfte ihres aktuellen Verkaufserlöses an das asiatische Land.

„Das sind immerhin etwa 400 Euro“, sagte Anke Groh von der Elterninitiative, „eine ganz schöne Summe also.“ Normalerweise würden die Einnahmen aus den Basarterminen geviertelt, sagte Anke Groh. Dabei bekämen üblicherweise der örtliche Kindergarten, ein rumänisches Patenkind, der Förderverein der Grundschule und die Schulbücherei jeweils ein Stück vom Kuchen. „Diesmal wollen wir aber den Menschen in Japan helfen“, sagte Silke Arbert.  (zbg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare