In Baustelle auf A7: Melsunger rast mit 151 km/h an Zivilstreife vorbei

Kassel/Melsungen. Ein 23-Jähriger aus Melsungen ist am Freitagmorgen mit seinem Auto mit bis zu 151 Stundenkilometern durch eine Baustelle auf der Autobahn 7 bei Kassel gerast.

Dabei überholte er eine Zivilstreife der Polizeiautobahnstation Baunatal. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Laut Polizei fuhr der Melsunger um 9.30 Uhr mit seinem Skoda auf der A 7 in Richtung Norden. Im Baustellenbereich überholte er mit überhöhter Geschwindigkeit die Zivilstreife, deren Wagen mit einem Geschwindigkeitsmesser „ProVida“ ausgestattet war. Die Polizisten verfolgten den Skoda, der mit Geschwindigkeiten von 120 bis 151 Stundenkilometern auf der schmalen linken Spur der Baustelle unterwegs war. 80 Stundenkilometer waren erlaubt. An der Anschlussstelle Kassel-Nord winkten die Beamten den Melsunger von der Autobahn und konfrontierten ihn mit dem aufgenommen Video seiner Fahrt. Der 23-Jährige gab als Grund für die schnelle Fahrt an, dass er verschlafen habe und nun auf dem Weg zur Arbeit sei.

Zwei Punkte in Flensburg 

Laut Gesetzgeber erwartet den Melsunger für seine rasante Fahrt ein zweimonatiges Fahrverbot, eine Geldbuße von 440 Euro sowie zwei Punkte im Fahreignungsregister des Kraftfahrbundesamtes in Flensburg.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion