Melsunger Unternehmen stellte bei Informationstag fünf Ingenieur-Fachrichtungen vor

B. Braun wirbt für Technik

+
Wie wird man Ingenieur? Darüber informierten sich Schüler aus der Region bei der B. Braun Melsungen AG. Unser Foto zeigt vorne von rechts Diplom-Ingenieur Joachim Bürgel (VDE-Bezirksvorsitzender Kassel), Nadine Krefeld von B. Braun, zuständig für Studium im Praxisverbund (StiP), sowie Simon Reuter, StiP-Student im 4. Semester Mechatronik.

Melsungen. 1000 Schüler und Lehrer hatten sich für den Tag der Technik beworben. Nur 880 von ihnen wurden ausgewählt, sich an dem straffen Informations-Programm zu beteiligen.

Zum siebten Mal organisierten der VDI (Verein Deutscher Ingenieure), VDE (Verein Deutscher Elektrotechnik-Ingenieure) und die Universität Kassel diesen Informationstag. Erstmals beteiligte sich die B. Braun Melsungen AG an dem Tag.

Die Teilnehmer, Schüler aus 11. bis 13. Klassen aus dem nordhessischen Raum, besuchten je nach Interesse einen der 21 beteiligten Unternehmen wie VW, Bombardier, Alstrom, SMA und den TÜV Hessen.

Auch der Medizintechnik-Hersteller B. Braun öffnete sein neues, hochmodernes Ausbildungszentrum in den Pfieffewiesen, um jungen Menschen mit Interesse an Technik einen Einblick in den Alltag zu gewähren.

B. Braun präsentierte Studiengänge im Praxisverbund (StiP), die bei B. Braun angeboten werden: Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik und Informatik.

Nadine Krefeld, zuständig für die StiP-Studenten bei B. Braun, hatte den Tag der Technik im Ausbildungszentrum organisiert und verdeutlichte den Schwerpunkt des Unternehmens. Für B. Braun stand im Vordergrund, dass in jedem Vortrag jeweils zwei Fachleute zu Wort kommen: Ein Student, der über das Studium berichtet, und ein erfahrener Ingenieur, der den Berufsalltag skizziert.

„Ein StiP-Studium ist natürlich der Königsweg“, sagte Dipl.-Ing. Joachim Bürgel, VDE-Bezirksvorsitzender Kassel, einer der ehrenamtlichen Initiatoren des Tags der Technik über die Kombination von Ausbildung und Studium.

Am Nachmittag trafen sich die 880 Schüler nach den Besuchen in den Betrieben am Nachmittag in der Uni Kassel, wo sie Vorträge hörten. „Wie werde ich Ingenieur?“, das war das zentrale Thema.

Angesichts der Teilnehmerzahl wurde der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Jens Hesselbach in der Universität mit dem Titel „Energie - spannendes Thema für alle Ingenieursdisziplinen“ in zwei weitere Hörsäle übertragen.

Im Anschluss konnten die Schüler, die sich für die Fachbereiche Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik interessierten, 32 Labore in der Universität besichtigen. (zal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare