Neue Arbeit Schwalm berät und vermittelt

Behinderte in den Arbeitsmarkt

Vermittlung: Joachim Schmidt (links) und Adriana Reitz beraten Manfred Funke (Mitte). Foto: privat

Schwalmstadt. Auf ihre Vermittlungsschulung für Schwerbehinderte weist „Die Neue Arbeit Schwalm“ im Verein Arbeit und Bildung (Marburg/Schwalmstadt) hin. Menschen mit starken Behinderungen solle so der Wiedereinstieg erleichtert werden. Die Vermittler unterstützen bei der Bewerbung, Profil und Lebenslauf und vermitteln Arbeitsplätze. Das Vermittlungscoaching läuft noch bis Ende 2012.

In Treysa beraten die Experten des Bildungsträgers im Auftrag der Agentur für Arbeit Schwalmstadt. So, wie den 60-jährigen Manfred Funke aus Frielendorf. Er ist schwerbehindert und nutzt das sechsmonatige Angebot. Es sei eine willkommene Abwechslung für Körper und Geist, um nicht in ein tiefes Loch zu fallen. Joachim Schmidt, der gemeinsam mit Adriana Reitz das Vermittlungscoaching in Treysa leitet, sagt: „Wenn Schwerbehinderte, die lange Jahre in Arbeitsprozessen tätig waren, arbeitslos werden, haben es nicht leicht, sich neu zu orientieren. Dabei sind sie meist hoch motiviert und leistungsfähig und haben ihre ganz besonderen Stärken entwickelt“.

Ende 2011 war die Anlaufstelle in der Steingasse in Treysa eingerichtet worden. Seitdem haben laut Mitteilung 50 schwerbehinderte Menschen das Angebot genutzt. An zwei Tagen in der Woche vermitteln die Pädagogen Grundlagen der Kommunikation und helfen bei Bewerbung, Profil und Lebenslauf. Sie begleiten die Behinderten bei der Arbeitsplatzsuche und vermitteln in Arbeit. Es bestehen laut der Mitteilung vielfältige Kontakte zu Betrieben in der Region.

Ansprechpartner: Heinz Dörrbecker, Neue Arbeit Schwalm, Steingasse 36, Tel. 0 66 91/ 92 72 98 und 0160/ 97 21 68 56.

www.arbeit-und-bildung.de/betriebsstaetten/neue-arbeit-schwalm

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare