Mann soll unter Alkoholeinfluss gestanden haben

Nach Unfall auf A7: Autofahrer war schwer verletzt verschwunden

Knüllwald. Bei einem Unfall auf der A 7 bei Knüllwald ist am Montag ein 42-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fehlte aber jede Spur von ihm. 

Er musste von Feuerwehr, Polizei und Rettungshundestaffel gesucht werden. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 20.30 Uhr in Richtung Kassel unterwegs, als er laut Zeugenaussagen kurz nach der Anschlussstelle Homberg plötzlich mit seinem VW-Passat verschwunden gewesen sei. Der Mann, der offenbar unter Alkoholeinfluss stand, war mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und etwa 50 Meter weit eine Böschung hinunter gerutscht und dort zum Stehen gekommen.

Den Wagen des Mannes hatten die Beamten schnell finden können, vom Fahrer fehlte jede Spur. Erst gegen 22.40 Uhr sei es den Einsatzkräften und einem Fährtensuchhund gelungen, den Schwerverletzten mehrere hundert Meter von der Unfallstelle entfernt, zu finden. Er wurde notärztlich behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde laut Polizei eine Blutprobe angeordnet.

Noch sei unklar, wieso der 42-Jährige sein Fahrzeug nach dem Unfall verließ. Ob er seinen Alkoholkonsum verheimlichen wollte oder aus medizinischen Gründen orientierungslos war, werde ermittelt. Am VW Passat entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa-Z entralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion