1. WLZ
  2. Hessen

Verheerende Bilanz nach Massenkarambolage auf A5

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Gottschalk

Kommentare

Mehrere beschädigte Fahrzeuge stehen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Homberg/Ohm und Alsfeld-West in Fahrtrichtung Nord. Die A5 wurde zunächst in beide Richtungen gesperrt.
Mehrere beschädigte Fahrzeuge stehen nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Homberg/Ohm und Alsfeld-West in Fahrtrichtung Nord. Die A5 wurde zunächst in beide Richtungen gesperrt. © FULDAMEDIA/dpa

Bei einem Verkehrsunfall auf der A5 zwischen Alsfeld und Homberg/Ohm werden etliche Menschen verletzt. Der Sachschaden ist sechsstellig.

Update vom Dienstag, 10.08.2021, 11.30 Uhr: Nach der Massenkarambolage auf der A5 zwischen Alsfeld und Homberg/Ohm am Sonntag (08.08.2021) hat die Polizei Bilanz gezogen. Insgesamt neun Fahrzeuge waren demnach in den Unfall verwickelt, 15 Menschen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht und es entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Ursache für das Unglück soll das hohe Verkehrsaufkommen auf der Autobahn in Kombination mit den widrigen Witterungsumständen gewesen sein.

Im stockenden Verkehr war es zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem ein Auto in Brand geriet. Dessen Insassen retteten sich aus dem Wagen auf den linken Fahrstreifen, der durch den Crash blockiert war. Mehrere Fahrzeuge fuhren danach in die Unfallstelle. Die Feuerwehr aus Alsfeld musste das brennende Auto löschen. Die A5 war für viereinhalb Stunden komplett gesperrt. Ein Gutachter soll nun die Details des Geschehens aufklären.

Mehrere Verletzte nach Unfall auf der A5 – Kilometerlanger Stau nach Vollsperrung

+++ 20.44 Uhr: Inzwischen ist die Strecke wieder frei. Das berichtet die Polizei Osthessen auf Twitter. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks wurden bei dem Unfall auf der A5 insgesamt 17 Menschen verletzt, 14 davon mussten demnach ins Krankenhaus gebracht werden.

+++ 18.21 Uhr: Bei dem Unfall auf der A5 wurden insgesamt 14 Menschen verletzt, wie die Polizei mitteilt. Einige mussten demnach ins Krankenhaus gebracht werden. 14 Fahrzeuge waren laut Polizeiangaben in den Unfall verwickelt. Der Stau erreichte zwischenzeitlich eine Länge von 15 Kilometern.

+++ 17.27 Uhr: Wie die Polizei auf Twitter bekannt gegeben hat, ist die Vollsperrung der A5 zwischen Homberg/Ohm und Alsfeld-West in Fahrtrichtung Süden aufgehoben: „Der Verkehr rollt langsam wieder an“. Die Fahrspur Richtung Norden, auf der sich am Sonntagnachmittag (08.08.2021) ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignete, ist weiter komplett dicht.

Beidseitige Vollsperrung auf A5 nach Unfall – Rauch über Strecke bei Alsfeld

Erstmeldung vom Sonntag, 08.08.2021, 16.28 Uhr: Alsfeld – Nach einem größeren Verkehrsunfall ist die Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Homberg/Ohm und Alsfeld-West (Vogelsbergkreis) am Sonntagnachmittag (08.08.2021) voll gesperrt. Mehrere Fahrzeuge waren laut Polizei an dem Unfall beteiligt, der sich gegen 15.30 Uhr in Fahrtrichtung Norden ereignete. Abgesperrt sind allerdings die Fahrspuren in beide Richtungen der A5.

Unfall auf der A5 zwischen Alsfeld und Homberg: Auto in Brand

Aktuell gibt es eine Rauchentwicklung, es laufen Löscharbeiten. Laut dem Hessischen Rundfunk soll ein Auto in Brand geraten sein. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind schon vor Ort oder teilweise noch auf der Anfahrt. Die Einsatzkräfte bitten alle Verkehrsteilnehmer, eine Rettungsgasse freizuhalten. Der Verkehr staut sich in beide Fahrtrichtungen auf mehreren Kilometern. Was genau auf der A5 passiert ist oder ob es Verletzte gibt, ist zurzeit noch unklar. (red/ag)

Immer wieder kommt es auf dem A5-Abschnitt bei Alsfeld zu schweren Unfällen. Erst Mitte Juli starb dort ein Mann, als ein Auto in eine Baustelle krachte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion