Beim Unternehmertag Schwalm-Eder ging es um den Kontakt zu den Kunden

Schwalm-Eder. Die Übermacht der Online-Medien ist längst kein Phänomen der Jugend mehr, sondern Alltag über alle Generationen hinweg. Zu diesem Schluss kam Dr. Andreas Mann, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel, in seinem Vortrag in der Homberger Stadthalle.

Mann sprach über Veränderungen im Kommunikations- und Nutzungsverhalten beim 11. Unternehmertag des Zentrums der Wirtschaft im Schwalm-Eder-Kreis (ZWS). Drei Viertel der deutschen Bevölkerung nutzten das Internet mehrfach in der Woche, besonders bei den über 50-Jährigen nehme der Gebrauch stark zu.

Auch die digitalen Kommunikation wachse stetig, als Stichwort nannte der Experte die Facebook, Wikipedia und YouTube. Die Übersicht falle schwer, zur Zeit gebe es 62,2 Milliarden Internetseiten, minütlich kämen 70 neue hinzu.

Auch wenn der Online-Markt vielen Einzelhändlern das Leben schwer mache, gebe es keinen Weg daran vorbei: „Wasch’ mich, aber mach’ mich nicht nass – das wird nicht funktionieren“, sagte der Wirtschaftsexperte.

Die Flut an Informationen bewirke bei Kunden eine Überlastung. Bei jüngeren Nutzern sei ein Trend, mehrere Medien nebeneinander zu nutzen, beispielsweise bei laufendem Fernseher gleichzeitig Videos auf dem Tablet-PC und Nachrichten auf dem Handy anzuschauen. Das bedeute für die Unternehmer, dass sie kaum noch gezielt Werbung an Kunden geben könnten.

Es müssten verschiedene Medien genutzt werden, um die Menschen zu erreichen. Zudem werde die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden wichtiger.

70 Prozent der Käufer eines Produktes informierten sich zuvor über die Erfahrungen anderer Kunden. Die Unternehmen sollten regelmäßig im Internet schauen, wie zufrieden ihre Kunden sind und sich für ihre Wünsche interessieren.

„Ich wünsche Ihnen, dass sie in Zukunft sagen können: Ich wäre unglaublich gerne bei mir Kunde“, sagte Professor Mann am Ende seines Vortrages zu den 150 Gästen.

Dass die Ideen des Experten schon von Unternehmern im Schwalm-Eder-Kreis erfolgreich genutzt werden, zeigte die Podiumsdiskussion unter Moderation von Dirk Neurath.

Orthopädieschuhmacher Markus Schott (My Vale) produziert Sandalen mit individuell angepasstem Fußbett, die online bestellt werden können.

Die Tierarzneifirma Veyx-Pharma aus Schwarzenstein setzt bisher eher auf persönlichen Kundenkontakt und überzeugende Qualität, erklärte Geschäftsführer Armin Heß. Dabei seien die Wünsche der Käufer entscheidend für die Produktpalette.

Dirk Braun (Autohaus Range in Fritzlar) beschrieb die Nutzung von E-Mail, Telefon und sozialen Medien. So halte man Kontakt zu den Kunden.

Sebastian Härtig, Bernecker Mediagruppe, erklärte, dass man Kunden gute Beratung und individuelle Produkte anbieten müsse.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare