Beitrag gegen die Hungerkrise

Gemeinsam gegen den Hunger: von links Lehrer Herbert Berthold, Theresa Vogel, Pfarrer Dr. Ulrich Bock und Marcel Bischof an einer Informationstafel über Afrika. Foto: Göbel

Fritzlar. Tausende Menschen sterben täglich an den Folgen von Hunger. Um auf die Not der Menschen in Ländern wie Kenia, Somalia und Äthiopien aufmerksam zu machen, entschieden sich Schüler der Fritzlarer Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule zu einer Projektwoche zum Thema Ostafrika mit Spendenaktionen.

Jetzt übergaben die Schüler an Pfarrer Dr. Ulrich Bock 420 Euro für das von ihm initiierte Hilfsprojekt „Fritzlar hilft Ostafrika“.

„Wir hatten mit unserem Politiklehrer Herbert Berthold überlegt, welches Thema wir im Unterricht bearbeiten könnten. Wir haben uns dann für das Thema Ostafrika entschieden“, erklärt Fachoberschüler Marcel Bischof die Vorgeschichte.

Während der Projektwoche gestalteten die Schüler der 12. Klasse aus dem Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung Plakate über Länder Ostafrikas und stellten sie in der Aula aus.

In den Pausen zeigten sie täglich den Film „Hunger“ von Marcus Vetter, der die katastrophale Lage der Menschen in Kenia dokumentiert. Spendendosen wurden aufgestellt, und Schüler aus den Fachbereichen Hauswirtschaft und Metallbau verkauften Muffins und Würstchen für den guten Zweck.

Pfarrer Dr. Ulrich Bock von der evangelischen Kirchengemeinde Fritzlar nahm die Schülerspende dankend entgegen. „Wie ich sehe, verfolgt ihr Lebensziele, die über persönliche Interessen hinausgehen“, sagte er anerkennend zu den Schülern.

Von Daniel Göbel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare