Verhaltene Zustimmung zum Vertrag

Beitritt zur EAM

Jesberg. Keinen rechten Gefallen wollten die Jesberger Parlamentarier am Geschäftsanteil der Energieeffizienz Aktiv Mitgestalten GmbH (EAM) finden. Dennoch sprachen sie sich mit sechs Ja-Stimmen und fünf Enthaltungen für den Kauf eines Anteils aus.

Während Bürgermeister Günter Schlemmer dafür warb, für 100 Euro einen Geschäftsanteil zu kaufen, für den Eon 3100 Euro an die Gemeinde für Investitionen in den Klimaschutz ausschüttet, sahen das nicht alle so positiv.

Negativ werteten viele den Zeitpunkt kurz vor der Verlängerungen der Konzessionen. Und CDU-Mann Hans-Wernher von Löwenstein sprach von einem Geschmäckle, und von einem Bonbon, das die Gemeinden wohl zu einer Verlängerung der Verträge verleiten solle. Dem pflichtete auch Martin Burberg (Grüne) bei. Und Heinz Stumpf (CDU) wertete das Angebot als Wundertüte. Dennoch fand sich mit den SPD-Stimmen und einem Grünen eine Mehrheit für den Erwerb des Anteils (ras)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare