Beobachtungsnacht an der Sternwarte: Stündlich 80 Sternschnuppen

Gudensberg. Die Augustnächte gehören den Sternschnuppen: Zwischen dem 9. und 13. August sind stündlich bis zu 80 zu sehen. Am Freitag, 14. August, kann man das Schauspiel von der Sternwarte in Gudensberg aus beobachten.

Die Erde durchquert zu diesem Zeitpunkt eine Staubwolke des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Treten die Staubpartikel in die Erdatmosphäre ein, verglühen sie als Meteore in etwa 100 Kilometer Höhe und erzeugen die bekannten Sternschnuppen-Lichtspuren.

Beobachtungsnacht  bei der Sternwarte

Für Interessierte bietet die Schulsternwarte Gudensberg am Freitag, 14. August, ab 21.30 Uhr eine Beobachtungsnacht an. In dieser Nacht sind nicht nur vermehrt Sternschnuppen sichtbar, es können auch durch die Teleskope der Sternwarte andere Himmelsobjekte wie Gasnebel und Galaxien beobachtet werden. Ergänzt wird die Beobachtungsnacht mit Erklärungen der Sternbilder.

Für die Beobachtungsnacht sollte ein Camping-Stuhl oder eine Camping-Liege mitgebracht werden. Besucher, die eigene Ferngläser besitzen, können damit unter Anleitung den Sternenhimmel erkunden.

Anmeldung 

Die Beobachtungsnacht findet nur bei klarem Wetter an der Sternwarte in Gudensberg statt. Zur besseren Planung wird um eine unverbindliche Anmeldung bis Donnerstag, 13. August, unter info@schulsternwarte-gudensberg.de gebeten.

Kurzfristige Informationen über wetterbedingte Einschränkungen gibt es im Internet unter https://twitter.com/SternwarteGB.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare