Fraktionen befürworteten Antrag der Sozialdemokraten – Magistrat prüft Möglichkeiten

SPD Berge will sichere Haltestelle

Mitglieder der Homberger SPD-Fraktion, des Ortsbeirates, von NVV und NSE mit Müttern und Kindern aus Berge bei der Ortsbegehung. Foto: nh

Berge. Berge braucht eine sichere Bushaltestelle. Das fordert die SPD des Homberger Stadtteils. Der Magistrat der Kreisstadt prüft derzeit, ob und wie das möglich ist. Ein entsprechender Antrag der Sozialdemokraten war in der Stadtverordnetensitzung auch von den anderen Fraktionen unterstützt worden.

Ortstermin im Vorfeld

Im Vorfeld hatten sich SPD-Fraktionschef Stefan Gerlach, die Initiatorin Sandra Melchior (SPD Mardorf/Berge/Mühlhausen), Vertreter des Schwalm-Eder-Kreises und des NVV mit den Ortsvorstehern Michael Schwarz und Jörg Dreytza zu einem Ortstermin getroffen. Dazu waren auch Mütter aus Berge gekommen. Stefan Gerlach erklärte, die seit Haltestellensituation an der Bundesstraße sei insbesondere für Kinder, Senioren und gehbehinderte Menschen gefährlich und längst nicht mehr zeitgemäß. In Mardorf seien bereits Verbesserungen erzielt worden.

Laut SPD gibt es zurzeit die Gelegenheit, ein Grundstück nahe des Ortseingangs zu kaufen und umzubauen, um die Haltestelle sicherer zu machen.

Es sei möglich, große Teile der Baukosten durch Fördergeld zu bestreiten, heißt es in der Mitteilung der Sozialdemokraten weiter. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare