Im Bad Zwestener Ortsteil Wenzigerode ist mehr los, als es auf den ersten Blick scheint

Das Bergvolk im Wald

+
Babykleidung für das frisch gebackene Ehepaar Johanna und Marcel Rohde.

Wenzigerode. „Wir sind ein Bergvolk, uns kann nichts schocken, auch nicht so ein bisschen Regen.“ Dies waren die Grußworte von Ortsvorsteher Mike Lauer zu dem aufziehenden Regenschauer beim HNA-Gespräch am Gartenzaun.

Mit Regenschirm in der Hand begann die kleine Führung durch den 207-Seelen- Ort. Besonders stolz war der 36-jährige Ortsvorsteher auf die Feuerwehr des Bad Zwestener Ortsteils. „Wir haben 17 aktive Mitglieder in der Wehr, die zusammen das Gerätehaus saniert haben.“ In anderen Gemeinden sähen die Zahlen wesentlich schlechter aus, aber in Wenzigerode seien die Menschen gerne bereit, ehrenamtlichen Dienst zu leisten. Das spreche auch ein bisschen für den Schlag Menschen, der dort lebt.

Ein weiteres Charakteristikum der Wenzigeröder ist ihre Vorliebe dafür, ihr Brennholz selber zu schlagen, verrät Lauer. „Wir sind hier fast komplett von Wald umgeben. Da bietet es sich ja geradezu an. Wir haben sogar fast mehr Schlepper als Menschen hier.“

Trotz des Baumfällens existiert in Wenzigerode ein großer Wille zur Naturerhaltung. Die Bürger haben sich in den vergangen Jahren erfolgreich gegen den Bau von Windkraftanlagen in ihrem Waldgebiet eingesetzt. Außerdem gebe es eine Biogasanlage im Ort. Betrieben wird sie von Gerhard Hilgenberg, dem letzten Landwirt von Wenzigerode, wie er von einem Anwohner liebevoll genannt wird. Mit der produzierten Energie seiner Anlage könnte er den Verbrauch des kleines Dorfes abdecken.

Was das Vereinsleben betrifft, so ist der 1328 gegründete Ort gut aufgestellt. Neben der Feuerwehr existieren auch ein Musikförderverein, eine Damengymnastikgruppe, Linedance und ein Schützenverein. Letzterer hat eine interessante Entstehungsgeschichte, wie Lauer erzählt. „Früher war es Brauch, dass ein Ehepaar bei der Hochzeit der Dorfjugend Geld gegeben hat. Als dies auch 1960 geschah, kam die Idee, sich von dem Geld ein Luftgewehr zu kaufen und einen Schützenverein zu gründen. Der aus dem Kauf des Luftgewehrs hervorgegangene Schützenverein existiert heute noch.

Als besondere touristische Sehenswürdigkeit in Wenzigerode gilt das Haus Ebersberg. 1908 gegründet, war es ursprünglich für die Versorgung von Lungenkranken vorgesehen. Heute wird es unter anderem als Seminarhaus und als Urlaubsunterkunft genutzt.

Und die Feste? Wenzigerode feiert seit 2005 alle zwei Jahre zu Pfingsten das Brunnen- und Backhausfest.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare