Dr. Susanne Kastner zu Besuch in Gasterfeld

Lob aus Berlin für Konversion

Technik, die begeistert: Die Anlagen für die Schule haben es Dr. Susanne Kastner vom Verteidigungsausschuss angetan. Foto: Dietzel

Wolfhagen. „Bemerkenswert“ nannte Dr. Susanne Kastner die Konversion des Geländes der ehemaligen Pommernkaserne im Wolfhager Stadtteil Gasterfeld. Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag besuchte am Dienstag die Herwig-Blankertz-Schule und das Unternehmen Energy-Glas.

Kastner verglich das Gelände mit denen anderer geschlossener Bundeswehrstandorte und sagte, Wolfhagen sei „auf einem guten Weg“. Der Aufbau eines Hessencampus sei eine gute Idee. „Das muss weiterentwickelt werden“, appellierte sie an die Vertreter der Schule und des Landkreises.

Bei einer Führung durch das Schulgebäude erkundigte sich Kastner über die Finanzierung der Maschinen für den Unterricht. 3,5 Millionen Euro habe der Landkreis für die Ausstattung bezahlt, so Landrat Uwe Schmidt. Jutta Degenhardt, Abteilungsleiterin für Ernährung und Hauswirtschaft, erklärte die Strukturen der Berufsschule und verwies auf die Pläne, das Bildungsangebot besonders im Bereich erneuerbare Energien auszubauen.

„An diesem Standort soll experimentiert werden“, sagte Landrat Uwe Schmidt. Kastner und der Bundestagsabgeordnete Ullrich Meßmer kündigten an, mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), der ein Teil der Gebäude gehört, zu verhandeln, um Pläne umsetzen zu können. (sdl)

Von Stefanie Dietzel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare