Joey Kelly wanderte gestern mit einem Fernsehteam durch Wolfhagen – ohne groß bemerkt zu werden

Der berühmte Unerkannte

Zielort unbekannt: Wo seine Beine ihn hintragen, darf Joey Kelly nicht verraten. Es war wohl ein Zufall, dass die Route ihn durch Wolfhagen führte. Foto: Rasch

Wolfhagen. Der unscheinbare Wanderer auf der Landstraße von Ehringen Richtung Wolfhagen füllte einst ganze Stadien mit kreischenden Teenies. Jetzt überholen ihn Autofahrer so dicht, als sei er nicht viel mehr als Luft.

„Ja, ich bin Joey Kelly“, sagt dieser Mann, und würde er nicht von einem Kamerateam begleitet – man würde es ihm nicht abnehmen. Früher konnte man Joey Kelly sehen, wenn er zusammen mit der Kelly Family auf der Bühne stand. Heute entdeckt man ihn häufiger beim Zappen durchs Fernsehprogramm.

Ziel: Vorankommen

Bald auch bei Stern TV: Für die Reportagesendung wandert Kelly von Wilhelmshaven nach Süden – zu Fuß. Was er hier mache? Kelly zögert, antwortet nicht. Vielleicht pilgern? „Nein, ich suche weder Gott noch mache ich einen Charity-Lauf“, scherzt Kelly. Aber was dann? „Ich versuche, voranzukommen“, sagt er dann und marschiert zügig weiter.

Joey Kelly weiß nicht, wo er hin geht, und viel genauer weiß er auch nicht, wo er herkommt. Wie die Stadt heißt, die da gerade vor ihm liegt? „Keine Ahnung“, sagt er lachend.

Vermutlich weiß er das schon, denn in seiner Tasche steckt eine Karte mit der Tagesroute – aber der Produktionsmanager marschiert nur wenige Schritte hinter ihm her. In Hörweite. Und der will Details über seine Reportage für sich behalten - bis zur Ausstrahlung im Fernsehen.

Ein schönes Dorf

Joey Kelly wandert also gutgelaunt durch die Straßen von Wolfhagen, genießt die Landluft, verteilt Komplimente an das „wunderschöne Dorf“, aber meint die Stadt. Ob er wiederkomme in dieses schöne Dorf? „Nein, nicht in diesem Leben“, sagt er und klingt trotzdem ungewöhnlich charmant – das muss der englische Akzent sein.

Inzwischen haben die beiden Kameraleute von Stern TV ihre Szene in Wolfhagen im Kasten: Sie haben die Fachwerkkulisse gefilmt und dann herübergeschwenkt zu Kelly, als er den Berg nach Wolfhagen hinab marschiert.

Der Wanderer, der einfach nur voran kommen will, hat einen schnellen Schritt. So schnell, dass sein Team ihm teilweise mit dem Fahrrad folgt. Es dauert nur wenige Minuten, bis er Wolfhagen auf der kürzesten Route durchquert hat. Fast unbemerkt – und ohne Teenie-Schwärme.

Von Pia Schleichert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare