Am Girls’ Day bieten viele Betriebe Mädchen eine Gelegenheit zum Reinschnuppern

Berufe auf dem Prüfstand

So unterhaltsam kann ein Girls’ Day bei der Bundeswehr sein: Im Fachsanitätszentrum lernten die Mädchen vieles in Sachen Erste Hilfe. Vorne von links Mathias Herz, Björn Heppe, Katharina Kies und Julian Lutsch, die für die Besucherinnen die Rolle von Verletzten übernahmen. Archivbild:  Dellit

Schwalm-Eder. Er bietet jungen Mädchen eine wunderbare Gelegenheit, um in Berufe zu schnuppern, die heute noch oft als eine Männerdomäne gelten: der Girls’ Day, der am Donnerstag, 14. April, bundesweit stattfindet.

An diesem Tag öffnen auch im Schwalm-Eder-Kreis wieder viele Handwerksfirmen, technische Unternehmen und Industriebetriebe ihre Türen für Mädchen zwischen elf und 15 Jahren. Sie können dabei Unternehmen besichtigen, oft selbst mitarbeiten und so testen, ob sie Spaß an einem technischen Beruf haben. Denn Gleichberechtigung hin oder her: Noch immer entscheiden sich Mädchen überproportional häufig für typisch weibliche (Pflege-) Berufe, berichtet Landrat Frank-Martin Neupärtl.

Viele dieser Berufe aber zeichneten sich durch geringe finanzielle Anerkennung und fehlende Aufstiegsmöglichkeiten aus – während den technischen Betrieben der qualifizierte Nachwuchs fehle, ergänzt Frauenbeauftragte Trudi Michelsen.

Gerade vor dem Hintergrund der sinkenden Einwohnerzahl biete der Aktionstag Firmeninhabern eine gute Gelegenheit, um Mädchen als künftiges Fachkräftepotenzial anzusprechen. Der Girls’ Day ist seit bald zehn Jahren eine feste Größe im Schwalm-Eder-Kreis: Über 40 Betriebe, Bildungseinrichtungen und Organisationen beteiligen sich, knapp 1500 Mädchen folgen in jedem Jahr dem Aufruf, einen Beruf in der Praxis kennenzulernen. In Arbeitsgruppen und Aktionen können sich die Mädchen in Büros, Werkstätten Produktionshallen und Laboren ein Bild vom Arbeitsleben machen.

Die Mädchen können an diesem Tag der Schule fernbleiben, das Kultusministerium hat die Freistellungen samt Versicherungsschutz geregelt.

Betriebe geben Einblick

Entsprechende Vordrucke gibt es in den Sekretariaten der Schulen. Betriebe und Unternehmen sollten ihre Angebote möglichst bald veröffentlichen und auf der Aktionslandkarte im Internet erfassen lassen, damit die Mädchen sie dort online einsehen können. Informationen: Frauenbüro, Tel. 0 56 81/775-192 www.girls-day.de

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare