Beschaulichkeit im historischem Umfeld

+
Spaß für Kinder: Das historische Karussell wird wieder ein Anziehungspunkt sein.

Zu einem wahren Publikumsmagnet hat sich der Fritzlarer Weihnachtsmarkt entwickelt.

Vom 7. bis 9. Dezember gibt es in der weihnachtlich illuminierten Altstadt in den Bereichen Marktplatz, Gießener Straße (oberer Teil ab Post), Zwischen den Krämen und Dr. Jestädt-Platz (entlang des Rathauses) ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm.

An rund 60 Ständen werden unter anderem Holzspielzeug, Krippenfiguren, Leckereien, adventliche Floristik und vieles mehr angeboten. Dazu dreht ein historisches Karussell seine Runden für Kinder und auch der Streichelzoo vom Wildpark Knüll wird sehr interessant sein.

Der Höhepunkt des 36. Fritzlarer Weihnachtsmarktes wird der Besuch vom Nikolaus sein. Er wird am Sonntag, 9. Dezember um 15.30 Uhr an der Marktplatzbühne, wo er Geschenke an die Kinder verteilt.

Vielseitigkeit und Unterhaltung verspricht auch das Musikprogramm, das während des Weihnachtsmarktes angeboten wird. Am Freitag zum Auftakt wird die Gospelgruppe Swing Low auftreten, dazu das Bläserensemble Wedding Brass. Am Samstag sind der Katholische Bläserchor Fritzlar und der evangelische Posaunenchor aus Haddamar zu hören, dazu der Fritzlarer Tenor Claus Durstewitz.

Den Sonntag gestalten die Posaunenchöre aus Geismar und Gombeth sowie die Original Chattengauer aus Gudensberg, ehe gegen Abend die Heartbreakers den musikalischen Schlusspunkt setzen. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.