Beschluss: Förderverein Schloss Riede darf Fachwerkgebäude nutzen

Die Gemeinde Bad Emstal bleibt Eigentümerin, der Förderverein Schloss Riede nutzt es: Die Gemeindevertreter fassten am Donnerstag einen entsprechenen Beschluss. Der Verein möchte das Fachwerkhaus im Herzen Riedes sanieren. Archivfoto: Thon

Riede. Grünes Licht für den Förderverein Schloss Riede: Einstimmig haben die Bad Emstaler Gemeindevertreter am Donnerstag entschieden, das Gebäude an der Elbenberger Straße 7 in Riede dem Verein zu überlassen, der es für seine eigenen Zwecke herrichten und sanieren möchte.

Damit endet eine Phase, in der die Gemeinde vergeblich versucht hatte, das Fachwerkhaus zu verkaufen. Leer steht das Gebäude seit einigen Jahren. Nachdem sich die Sparkasse verabschiedet hatte, zog auch die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen aus dem Gebäude aus. Der Verein möchte das Haus aus dem 18. Jahrhundert renovieren. Im Erdgeschoss will sich der Verein, der sich nicht nur um das Rieder Schloss kümmert, sondern generell den Erhalt denkmalgeschützter Gebäude im Blick hat, einen Versammlungsraum einrichten. Zudem ist ein Archiv im Erdgeschoss geplant. Im ersten Stock sollen zwei kleine Wohnungen untergebracht werden. Die könnten an Touristen vermietet werden.

Elisabeth Theiß (Bündnis 90/Die Grünen) brachte während der Sitzung ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass das Haus nicht verkauft worden sei und es stattdessen nun von einem heimischen Verein genutzt werden könne. Es sei richtig gewesen, eine kostenlose Expertise über das Gebäude erstellen zu lassen. Dabei sei für alle überraschend herausgekommen, dass eine Renovierung des Gebäudes weniger kostspielig sei als zunächst angenommen.

260.000 Euro will die Gemeinde für Arbeiten am Gemeindehaus bereitstellen. Geld, das über den Verein wieder in die Kasse zurückfließen soll. Der Gemeindevorstand wird mit dem Förderverein Schloss Riede einen Vertrag schließen. (ant)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare