CDU besorgt über die Ungewissheit im Wieragrund

Schwalmstadt/Knüllwald - Bei ihrer jährlichen Klausurtagung hat sich die CDU Schwalmstadt mit dem unterbrochenen Baufortschritt im Treysaer Wieragrund beschäftigt.

In einer Pressemitteilung vom Dienstag heißt es, die Teilnehmer zeigten sich bei dem Treffen in Rengshausen besorgt. Die Ungewissheit belaste die Einwohner und Gewerbetreibenden seit geraumer Zeit schwer, „die CDU Schwalmstadt fordert alle Beteiligten auf, sich endlich an einen Tisch zu setzen und im persönlichen Gespräch die Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen“.

Bei der Klausurtagung seien Arbeitsgruppen gebildet worden, die sich mit den Themen der Stadt beschäftigten. Sie werden laut der Mitteilung auch weiterhin in ihren Fachgebieten arbeiten, um so neue umsetzbare und finanzierbare Lösungen zu liefern. Ein Schwerpunkt betreffe die Konsolidierung des Haushalts als ein ausdrückliches Ziel der CDU-Fraktion. Bürgermeister Dr. Gerald Näser habe von ersten Erfolgen berichtet, dieses Jahr ist kein Nachtragshaushalt notwendig.

Bereits kurz nach der Bundes- und Landtagswahl habe man mit den Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2016 begonnen. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen sei es nun klares Ziel, neben der Position des Bürgermeisters auch die Mehrheit im Stadtparlament zu erlangen, „um Schwalmstadt mit eigenen Ideen nach vorne zu bringen“. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare