Der Autor Julian Heun war zu Gast in der Christophorusschule Oberurff und erzählte aus seinem Leben

Der Beste unter den Dichtern

Zu Gast in Oberurff: Der Dichter Julian Heun trug Texte vor und gab Tipps für das kreative Schreiben. Foto: privat

Oberurff. Sozialkritik, Liebe und Fantasiefiguren – das waren Themen, mit denen Julian Heun in Oberurff Schüler der Jugenddorf-Christophorusschule begeisterte. Heun war 2007 deutschsprachiger Meister im Poetry-Slam. Dabei handelt es sich um einen Dichterwettstreite (siehe Hintergrund).

Der 22-Jährige war jetzt zu einem Auftritt nach Oberurff gekommen. Im Anschluss nutzten 21 Schüler der Jahrgangsstufe 10 die Möglichkeit, in einem Workshop Tipps und Tricks von Heun zu bekommen.

Es begann mit Lockerungsübungen, zum Beispiel im Kreis stehend durcheinander zu reden, sich gegenseitig zu beleidigen und Komplimente zu machen.

Nachdem sich die größten Hemmungen gelegt hatten, begannen die Schreibübungen, bis die Schüler schließlich selbst Texte verfassten. Da Thema lautete: „Da könnte ich ausrasten.“ Die Ergebnisse trugen sie anschließend auf der Bühne vor den anderen Schülern vor.

Mit 17 ging es los

Julian Heun erzählte, dass er selbst seinen ersten Poetry-Slam mit 17 Jahren als Zuschauer erlebt hätte und begann, Texte zu schreiben. Nun hoffe er, dass vielleicht auch in der Christophorusschule ein zukünftiger Dichter zu entdecken sei.

Neben seiner Tätigkeit als Texter für Poetry-Slams und Literaturzeitschriften sowie als Organisator von Workshops absolviert Heun auch Lesereisen. Und der studiert Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik in Berlin.

Außerdem habe er Interesse am Journalismus und bereits ein Praktikum bei der Bild-Zeitung absolviert, erzählte er. Sein erster Roman werde demnächst veröffentlicht. (red) • Internet: http://julianheun.wordpress.com/

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare