Schwalmstadt: Bestechung für ein Handy

Schwalmstadt. Wegen Bestechung ist ein 37-jähriger Häftling des Gefängnisses in Schwalmstadt-Ziegenhain vom Amtsgericht in Treysa zu einer neunmonatigen Haftstrafe verurteilt worden.

Laut Anklage hatte der 37-Jährige im vergangenen Jahr, während seiner Haft in der Justivollzugsanstalt (JVA) Schwalmstadt, einen JVA-Beamten gebeten, ihm ein Handy zu besorgen und ihm 400 Euro und einen Zettel mit der Adresse einer Bekannten übergeben. Nach der Übergabe des Handys im Gefängnis sollte der JVA-Beamte weitere 200 Euro vom Angeklagten erhalten.

Nach Rücksprache mit seinem Vorgesetzten war der JVA-Beamte zum Schein auf den Bestechungsversuch eingegangen. Das Gericht verurteilte den 37-Jährigen nun zu einer neunmonatigen Freiheitsstrafe. Damit blieb der Richter mit seinem Urteil unter der von der Vertreterin der Staatsanwaltschaft geforderten Freiheitsstrafe von einem Jahr. Der 37-Jährige, der aufgrund weiterer Straftaten bereits zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden war, muss zudem für die Kosten des Verfahrens aufkommen.

Vor Gericht erschien der Häftling in Begleitung zweier JVA-Beamter und mit einer Fußfessel. Durch seinen Anwalt ließ der Angeklagte verkünden, er bekenne sich der gegen ihn erhobenen Vorwürfe schuldig. Woher das Bestechungsgeld stamme, wolle sein Mandant nicht sagen, berichtete der Verteidiger.

Auf die sichergestellten 400 Euro verzichtete der Angeklagte. Er ließ verlauten, er habe sich das Handy besorgen wollen, um den Kontakt zu seiner Familie zu halten. Zur Tatzeit habe er weder Besuch empfangen, noch telefonieren dürfen.

Obwohl der Versuch gescheitert sei, sich mit Hilfe eines JVA-Beamten ein Handy zu beschaffen, sei dies vom Gesetz her als vollendete Bestechung zu werten, sagte der Richter. Zwar sei es nicht nachzuweisen, dass der 37-Jährige das Handy für andere Zwecke, als die von ihm geschilderte Kontaktaufnahme mit der Familie habe verwenden wollen, doch berge ein Mobiltelefon stets diese Gefahr in sich.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare