Freiererer Olwettskepp bereiten sich auf fünf Theaterabende in Mundart vor

Bim Bam in bestem Platt

Proben aktuell für zwei Stücke: Die Hobbyschauspieler der Freiererer Olwettskepp feilen seit Ende des Jahres an ihrem komödiantischen Talent. Im März sind die Aufführungen. Foto: Rose

Friedigerode. Schief gehen dürfte bei den Theaterabenden der Friedigeröder Hobbyschauspieler eigentlich nichts, denn immerhin haben sich die Akteure himmlischen Beistand geholt. Ein katholischer Pfarrer und zwei Engel werden im März auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus mit von der Partie sein.

Kuriose Szenen und Verwechslungen am laufenden Band, Lokalkolorit und Mundart: Das sind die Zutaten der Freiererer Olwettskepp – übersetzt heißt das so viel wie Friedigeröder Quatschköpfe – die alle zwei Jahre im kleinen Oberaulaer Ortsteil in die Kostüme schlüpfen.

Die Laienschauspieler sind mit den Stücken „Zum Teufel mit der Vollwertkost“ und „Zwei Engel für Bim Bam“ zu sehen. Am zweiten und dritten Märzwochenende hebt sich der Vorhang der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus für 15 Hobbyakteure.

Die Olwettskepp gründeten sich 1995 aus Mitgliedern der Burschenschaft. Damals interpretierten die versierten Laiendarsteller mit Vergnügen heitere Sketsche für den Kirmesabend. Von Anfang an wurden alle Szenen aus dem Hochdeutschen ins Platt übersetzt. Das Spiel in Mundart ist ein Erfolgsrezept: „Es gibt kaum noch Gruppen, die im Dialekt spielen“, sagt der Vorsitzende Ewald Manz. Mit wachsendem Erfolg: Zum ersten Mal spielen die Akteure an fünf Abenden. „Der Vorverkauf ist rasant angelaufen“, freut sich Manz.

Die Truppe ist bestens eingespielt. Seit Jahr und Tag haben bei Auswahl und Regie nahezu alle das Hütchen auf. Für die Vorauswahl der Theaterstücke haben sich die Friedigeröder ein System einfallen lassen. „Jeder liest die Vorschläge, die wir uns vom Theaterverlag schicken lassen und vergibt Noten“, erklärt Ewald Manz.

Kulissenbauer wieder dabei

Geprobt wird in Friedigerode seit Ende des Jahres, ein Mal, häufig zwei Mal in der Woche. In diesem Jahr wieder mit dabei ist der Chef der Technik Guido Keil. Der Kulissenbauer hatte vor zwei Jahren einen schweren Motorradunfall und musste pausieren.

Die Laiendarsteller sind froh, dass sie ihr verlässlicher Techniker jetzt wieder beim Bühnenbau unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite steht. Langsam steigt bei allen Akteuren die Aufregung.

In die Rollen schlüpfen diesmal Ewald Manz, Heidi Mehlstäubl, Anja Grimm, Marlis Manz, Sandra Pfeffer, Babsi Conradi, Corinna Wickel, Sonja Euling, Thorsten Wickel, Tanja Kaufmann-Krapp, Kerstin Ide-Gümpel, Dirk Mehlstäubl, Bernd Angersbach, Jasmin Manz und Lutz Bernhardt.

Bei Kuchen, Sekt und Süßigkeiten wird noch bis Anfang März intensiv an Gestik und Mimik gefeilt.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare