Aquatopia-Fisch- und Pflanzenbörse lockte viele Besucher in die Stadthalle

Besuch bei den Skalaren

Experte: Karl-Martin Götte aus Nothfelden betreut zuhause 70 Aquarien. Er hatte für die Besucher jede Menge Tipps.

Wolfhagen. Die Aquarienfreunde, die zur Fisch- und Pflanzenbörse des Wolfhager Aquarien- und Gartenteichvereins Aquatopia anreisen, haben gute Gründe: „Beratung für Aquarienliebhaber- und Gartenteichfreunde, natürlich kostenlos, ist bei uns alles, bringt Karl-Martin Götte, Vorstandsmitglied im Wolfhager Verein das besondere Angebot auf den Punkt.

Am Wochenende hatte Aquatopia in sein Vereinsdomizil in der Stadthalle geladen. Die vielen Besucher, die aus der Region angereist waren, konnten da nicht nur die faszinierende Flora- und Faunavielfalt der Unterwasserwelt in den dort installierten 32 Süßwasser- und einem Meerwasserbecken bewundern, sondern sich neben der Beratung auch für das eigene Hobby zuhause mit neuen Fischen, Pflanzen, Futter und auch technischem Gerät zum Schnäppchenpreis eindecken.

So wie der elfjährige Dominik Wendt und der sechs Jahre jüngere Max Stochlowa aus dem Wolfhager Stadtteil Bründersen, die im elterlichen Zuhause jeweils ein Aquarium hegen und pflegen. Sie nutzten ihren Besuch, um für wenige Euros neue „schwimmende Edelsteine“ zu kaufen und sich von Karl-Martin Götte Tipps für ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung mit den bunten Unterwassertieren geben ließen.

70 Aquarien, 2000 Fische

Götte, 1987 Mitbegründer des derzeit aus 28 Mitgliedern bestehenden Vereins Aquatopia, ist weit über die Region hinaus ein anerkannter Experte für Aquaristik sowie Gartenteiche. Angefangen hat er vor 33 Jahren, als 16-jähriger, als er das 60-Liter-Aquarium seines Vaters übernahm. Heute betreibt Götte auf seinem Grundstück nicht nur einen großen Gartenteich mit Fischbesatz, sondern ist in seinem Haus Herrscher über sage und schreibe 70 Aquarien, jedes mit einem durchschnittlichen Fassungsvermögen von 150 Litern. Der Gesamtbesatz: mehr als 2000 Fische. Überwiegend sind es verschiedene Barscharten, aber auch Barben, Guppys, Platys, Salmer, Maulbrüter, Schwerträger, Neons, und Skalare.

Täglich zwei Stunden

Täglich fast zwei Stunden Freizeit opfert Götte für die Hege und Pflege, verbraucht im Jahr dafür rund 200 Kubikmeter Wasser. Hinzu kommen, da die Aquarien rund um die Uhr beheizt und teilweise beleuchtet werden, noch eine fünfstellige Anzahl Kilowattstunden. „Trotzdem“, so der Vollblutaqarianer, „ist mein Hobby weit günstiger als Golf, Tennis, Automobil- oder Reitsport.“ (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare