850 Besucher im neuen Operationssaal in Fritzlar

+
Technik, die begeistert: Oberarzt Stefan Brandtstaetter erklärte den vielen Besuchern die modernen Geräte im neuen OP.

Fritzlar. Das Interesse, einmal als Besucher die neuen Operationssäle in Augenschein zu nehmen, nutzten beim Tag der offenen Tür am Wochenende 850 Besucher.

Ärzte und Mitarbeiter vom Hospital zum Heiligen Geist um Chefarzt Dr. Carsten Bismarck machten insgesamt 23 Führungen durch die neue Abteilung.

Neben den Erläuterungen gab es auch viele Fragen der Besucher. Denn meistens kennt man einen OP-Bereich nur als Patient, und da kommt man dann erfahrungsgemäß in horizontaler Lage und mit Beruhigungsmitteln versehen hinein. Vor allem von der modernen Technik waren die Besucher beeindruckt.

Für die Besichtigung am Tag der offenen Tür wurde allerdings nur einer der drei neuen Operationssäle für den Besucheransturm freigegeben. In einer Feierstunde mit vorangegangenem Gottesdienst wurde der neue OP-Trakt Ende der vergangenen Woche eingeweiht. Bürgermeister Karl-Wilhelm Lange hielt in seiner Eigenschaft als Kuratoriumsvorsitzender die Festansprache. Mit dem Abschluss des dritten Bauabschnitts könne die umfassende bauliche Umstrukturierung des Krankenhauses, die bereits 1995 mit dem nördlichen Bettentrakt begann, abgeschlossen werden, sagte Lange. In den vergangenen 17 Jahren wurden neben dem OP-Trakt alle Patientenzimmer, sämtliche Funktions- und Diagnostikbereiche, die Liegendkrankenanfahrt sowie der Küchenbereich erneuert.

Mit der Inbetriebnahme des neuen OP-Traktes präsentiert sich das Hospital zum Heiligen Geist als eine der modernsten Einrichtungen des Gesundheitswesens in Nordhessen, ergänzte der Kuratoriumsvorsitzende. Staatssekretärin Petra Müller-Klepper bezeichnete die Eröffnung des OP-Traktes als weiteren Meilenstein in der Entwicklung des Hauses, das eine langjährige Tradition aufweisen könne.

Zur Schlüsselübergabe kamen unter anderem Kuratoriumsmitglied Jürgen Sauerwald, Geschäftsführer Harald Umbach, Kuratoriumsmitglied Manfred Sarrazin, Staatssekretärin Petra-Müller Klepper, Bürgermeister und Kuratoriumsvorsitzender Karl-Wilhelm Lange, stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender Karl-Otto Winter, Stiftungsgeschäftsführerin Barbara Gawliczek, Architekt Mathias Kirschner und Kuratoriumsmitglied Stadtpfarrer Stefan Schütz.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare