Besucherzahlen für Waldschwimmbad liegen deutlich unter denen des Vorjahres

+
Badevergnügen: Das Melsunger Waldschwimmbad ist bei schönem Wetter ein Besuchermagnet. In dieser Saison kamen allerdings deutlich weniger Gäste als im Jahr zuvor.

Melsungen. Mieses Wetter sorgte in den Freibädern in diesem Sommer für schlechte Besucherzahlen – auch im Melsunger Waldschwimmbad.

Dass der Rückgang dort auch auf die höheren Eintrittspreise zurückzuführen ist, wie die FWG-Fraktion in einem Antrag erklärt hatte, wies Bürgermeister Dieter Runzheimer am Montag in der Stadtverordnetenversammlung zurück.

Den Antrag der FWG, die Preise wieder auf das Niveau des Vorjahres abzusenken, lehnte das Parlament mit breiter Mehrheit ab. Lediglich die FWG selbst stimmte dafür; es gab zwei Enthaltungen.

Die CDU hatte in einer Anfrage Informationen über die Melsunger Bäder erbeten. Bürgermeister Runzheimer wies darauf hin, dass in dieser Saison 38.201 Besucher im Waldschwimmbad gezählt wurden. 2010 waren es 56.332.

Er legte Vergleichszahlen von Bädern der Nachbargemeinden vor. Dort habe es ebenfalls deutliche Rückgänge gegeben. Es sei jedoch nicht erkennbar, dass sich Badegäste wegen der höheren Eintrittspreise in Melsungen für Bäder in Nachbargemeinden entscheiden hätten. Melsungen habe die Preise für das Freibad letztmals im Jahr 2000 erhöht. Der Schritt sei längst überfällig gewesen. Letztlich habe man so die Einnahmen wenigstens annähernd konstant gehalten. Der Zuschussbedarf betrage dennoch etwa 400.000 Euro.

Die Preise seien um bis zu 125 Prozent erhöht worden, kritisierte Martin Gille (FWG). Dass die Gästezahlen um 33 Prozent zurückgegangen seien, führte er auch darauf zurück.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare