Betrugsversuch: 74-Jähriger in Schwalmstadt mit Lottogewinn gelockt

Schwalmstadt. Zu einem vermeintlichen Lotteriegewinn wollte ein unbekannter Anrufer einem 74-Jährigen aus Schwalmstadt gratulieren. Der Gewinner sollte aber erstmal selbst zahlen.

Wie die Polizei gestern mitteilte, wurde der Mann am Freitag zwischen 15 und 16 Uhr von einer unbekannten Nummer angerufen.

Der Anrufer erklärte, dass es sich bei der Auslosung um ein Gewinnspiel der Zeitschrift Hörzu handeln würde - und die habe der Schwalmstädter ja schon länger abonniert. Nun dürfe sich der 74-Jährige über einen Gewinn in Höhe von 49.000 Euro freuen.

Um den Gewinn tatsächlich zu erhalten, müsse er aber am nächsten Tag einem Überbringer 1460 Euro aushändigen, erklärte der Anrufer. Ansonsten müsse er eine Strafe in Höhe von 460 Euro zahlen. Darauf ging der Schwalmstädter nicht ein, sondern meldete den Vorfall am Samstag bei der Polizei. Die Beamten gaben dem Mann Verhaltensregeln mit auf den Weg. Weitere Anrufe mit der unbekannten Rufnummer nahm der Rentner nicht entgegen. Auch zu einer Geldübergabe erschien niemand, heißt es von der Polizei. Ermittelt wird nun wegen Erpressung und Betrug.

Die Kriminalpolizei rät, bei Gewinnversprechen sehr vorsichtig zu sein. Ein seriöses Unternehmen werde die Gewinnausschüttung niemals vom Zahlen einer Gebühr abhängig machen. Weiterhin sollte man sich fragen, ob man überhaupt an einer Lotterie teilgenommen habe und sich die angezeigte Rufnummer notieren.

Die Polizei rät, den Anrufer nach Namen und Adresse, der Art des Gewinnspiels zu fragen und persönliche Daten wie Konto- oder Kreditkartennummern niemals weiterzugeben.

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion