Beim Edermünder Neujahrsempfang ging es um Heimat und heimische Kultur

Bewahrer der Tradition

Besse. Sie erforschen die Lokalgeschichte und kümmern sich darum, dass heimische Traditionen erhalten bleiben. Beim Edermünder Neujahrsempfang standen Vereine im Mittelpunkt, die sich diesen Themen verschrieben haben.

„Unsere Heimat – Unsere Kultur“, lautete die Überschrift beim Empfang, der zum 18. Mal ausgerichtet wurde. Moderator Tobias Hagen ließ sich von den Mitgliedern der Vereine, für die Besucher durch die Übertragung auf eine große Leinwand sichtbar, erklären und zeigen, wie ihre Arbeit zum Erhalt der heimischen Kultur aussieht.

Mit dabei waren der Heimatverein Grifte, der Verein für Geschichte und Dorfkultur Besse, der Kultur- und Heimatverein Haldorf und der Verein Kultur und Geschichte Holzhausen/Hahn.

Eröffnet wurde das Programm mit einem kleinen Film von Tobias Hagen und seiner Frau Britta. Darin demonstrierten sie, wie gut sich die Gemeinde für Radtouren eignet.

Beste Radfahrer zu Gast

Diese Eigenschaft beschert den Edermündern in diesem Jahr ein besonderes Ereignis, Die deutsche Radsportelite wird nach Nordhessen kommen, um ihre Deutschen Meisterschaften auszutragen – und das auch auf Edermünder Gebiet. Am letzten Wochenende im Juni ist es soweit, dann drehen die Sportler auf einem 17-Kilometerkurs ihre Runden.

So war es auch nicht verwunderlich, dass Tobias Hagen die Bilsteinhalle nicht zu Fuß betrat, sondern auf dem Rad einfuhr. Mit ein paar Fahrradwitzen sorgte er für Stimmung.

Das gelang auch Bürgermeister Karl-Heinz Färber, der zum letzten Mal in seiner Amtszeit bei einem Neujahrsempfang Bilanz zog. „Wir haben unsere Finanzen gut im Griff. Wir verfügen über eine ansehnliche Infrastruktur, eine ausgeprägte, familienfreundliche Kinderbetreuung, eine ausbaufähige Jugendarbeit und stark nachgefragte Angebote in der Seniorenarbeit“, sagte der scheidende Amtsinhaber.

Die Attraktivität der Gemeinde zeige sich unter anderem an der hohen Nachfrage nach Wohnraum und einer langen Bewerberliste für Baugrundstücke. Leerstand und Bevölkerungsrückgang seien Fremdworte in allen vier Ortsteilen der Gemeinde.

Ende Juni verlässt Färber seinen Posten. Bis dahin sind noch einige Feste zu feiern. Dazu gehören das 125-jährige Bestehen des Gesangvereins Grifte und die Festwoche zum 150-jährigen Geburtstag der Chorvereinigung Besse. Langweilig wird das Jahr 2014 in Edermünde nicht werden.

Zum Empfang waren Gäste aus Politik, Wirtschaft, Handwerk, Banken, Kirchen und den Nachbargemeinden gekommen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare