Kinder für Nordhessen: Osterbachschule nutzt 3500 Euro Fördergeld für drei Projekte

Bewegung in den Pausen

Sie kümmern sich an der um die Schülerzeitung „Der Infohase“: hinten von von links Aaron Otis, Jonas Mannheim, Evelin Bem, Max Laptienko, Maik Miller, vorne von links Dean Seehusen, Sahar Asanyar, Celina Rappert, Luna Wurscher, Lara Funke, Bastian Hellmuth, liegend Jason Wagener. Foto: Privat

Homberg. In vielfältiger Weise nutzt die Osterbachschule in Homberg, eine der beiden Grundschulen der Kreisstadt, das Geld, das die Aktion Kinder für Nordhessen jedes Jahr zur Verfügung stellt, um benachteiligten Kindern zu helfen.

3500 Euro sind es für das laufende Schuljahr, die für gleich drei Projekte eingesetzt werden. • Bewegte Pause:

Das Projekt „Bewegte Pause“ soll allen Kindern während der Hofpause ein breites Bewegungsangebot bieten. Verschiedene Handgeräte und kleine Fahrzeuge können ausgeliehen werden und die Pause attraktiver und bewegungsintensiver gestalten. Damit können die Kindern ihrem Bewegungsdrang sinnvoll gerecht werden. Zudem hat sich das Aggressionspotenzial vieler Schüler durch die Bewegung minimiert.

Besonders erfreulich ist, dass das Angebot der Pausenspielausleihe insbesondere Kindern aus sozial benachteiligten Familien die Möglichkeit eröffnet, sich mit Gegenständen und Geräten auseinanderzusetzen, die sie in ihrem privaten Umfeld möglicherweise nicht erproben können. Da viele der Materialien bereits sehr abgenutzt und defekt sind, sind weitere Förderungen dringend nötig.

• Goldene Regeln:

Das Projekt bildet die Grundlage des Miteinander im Schulalltag. Es gibt sechs verbindliche Verhaltensregeln, etwa: Sei höflich und hilfsbereit - Verletze die Gefühle anderer nicht; Gib dir Mühe - Nutze deine Zeit und störe andere nicht; Sei sorgsam - Verschwende und zerstöre nichts; Höre anderen zu - Lass andere ausreden.

Durch Lobkarten werden die Kinder bei positiver Umsetzung in ihrem Verhalten bestärkt. Bei Nichtbeachtung oder massiver Missachtung der Regeln erhält das betroffene Kind eine Verwarnkarte und einen Eintrag ins Goldene Buch. Ein Eintrag hat den Abzug von fünf Minuten der persönlichen „Goldenen Zeit“ zur Folge.

Jedes Kind startet jeden Montag mit einem Kontingent von 30 Minuten Goldener Zeit. Diese Goldene Zeit findet jeden Freitag in jeder Klasse statt. Dabei werden Spiele, Außenaktivitäten mehr gemeinsam erlebt. • Schülerzeitung Infohase:

Die Schülerzeitung der Osterbachschule „Der Infohase“ bietet Kindern der 3. und 4. Jahrgangsstufe Möglichkeiten, Erfahrungen im Umgang mit dem PC, der Internetrecherche und dem Bereich Freies Schreiben zu machen.

Besonders Kinder mit Migrationshintergrund haben häufig zu Hause keine Möglichkeit mit digitalen Medien zu arbeiten. Darüber hinaus bilden die Sprachbarrieren ein zusätzliches Hindernis beim Schreiben und Veröffentlichen von eigenen Texten.

Ziel der Schülerzeitung ist es Kindern mit sprachlichen Problemen Selbstvertrauen in ihre Fähigkeiten zu vermitteln. Sie können lernen ihre Anliegen auszudrücken. Die Themen der Kinder finden Beachtung in der Öffentlichkeit und bei den anderen Kindern, Eltern und Lehrern. (ula)

„Kinder für Nordhessen“ hilft bereits seit dem Jahr 2007, die Chancen benachteiligter Kinder in Grundschulen zu erhöhen und damit den Lernerfolg für alle Grundschüler zu verbessern. An der Aktion beteiligen sich Unternehmen, Institutionen und Menschen aus der Region. Das Spendenkonto der Aktion: Kasseler Sparkasse, BLZ 520 503 53, Kto. 205 504. Mehr dazu unter www.hna.de/kinder

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare