Festival nun andere Dimension an

50 Bewerbungen in 24 Stunden - Rock am Stück bei Bands gefragt wie nie

Der Erfolg hält an: Nach dem Auftritt von Doro Pesch bei Rock am Stück ist das Festival bei Bands gefragt wie nie. Archivfoto: Zerhau

Fritzlar. Das ist ein Rekord: Innerhalb von nur 24 Stunden haben sich über 50 Bands für das nächste Rock am Stück-Festival beworben. „Das ist der Hammer", sagt Veranstalter Michael Döring von „Lohr Bergwerk Rock-Promotion".

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr bewarben sich innerhalb von vier Monaten 100 Bands. Mittlerweile liegen für das Festival 2015 (18. Juli) schon 70 Bewerbungen vor, betont Döring. „Dieses Jahr werden wir wohl langsam die Wäschekörbe rausholen dürfen“, sagt er und lacht.

Auffällig sei auch, dass die Bewerbungen längst nicht nur aus Deutschland stammen. „Es sind Bands aus ganz Europa, unter anderem aus Spanien, Schweden und Slowenien, dabei“, so Döring. Der Auftritt der Metal-Sängerin Doro Pesch habe des Festival weit nach vorne gebracht. „Wir sind in der Szene bekannter geworden und haben tolle Kontakte geknüpft“, sagt Döring. Das habe man vor allem auch Doro zu verdanken. „Sie spricht sehr gut über uns und wirbt so für unser Festival. Das freut uns ungemein.“ Und: Sicher werde es nicht bei dem einen Auftritt der Metal-Queen in Geismar bleiben. „Es hat ihr sehr gut bei uns gefallen. Irgendwann wird sie bestimmt wiederkommen.“ Aber nicht im nächsten Jahr. Denn eine Maxime von RaS sei, dass man auf Abwechslung setze. „Zwischen den Auftritten sollte immer mindestens ein Jahr liegen.“

Klar sei, dass das Festival nun andere Dimension annehme. „Es ist mittlerweile ein Jahresprojekt. Die bekannteren Bands müssen sehr frühzeitig gebucht werden“, erklärt er. Bereits zwei Monate vor dem vergangenen Festival habe die Planung für 2015 begonnen.

Natürlich sind die Organisatoren längst dabei, eine Hauptband zu suchen: „Wir wollen das Niveau der vergangenen Veranstaltung halten und führen bereits Gespräche mit namhaften, international erfolgreichen Bands“, sagt Döring. Deren Namen könne er aber noch nicht verraten. Die Verträge seien schließlich noch nicht unterzeichnet.

Doch werde man auch den Wurzeln des Festivals treu bleiben. „Wir wollen weiterhin Regionalbands unterstützen“, betont er. Deshalb hätten auch Bands aus der Umgebung gute Chancen - sie sollten sich so bald wie möglich bewerben. „Es gibt keine allzu strengen Vorgaben, was genau in der Bewerbung enthalten sein sollte. Wichtig ist, dass wir uns ein erstes Bild machen können, welche Musikrichtung die Band spielt und welche Referenzen es eventuell gibt.“

Aussagekräftige Links zu Songs oder Videos seien von Vorteil. „Wir sind offen für alle Bands mit rockigem Hintergrund - egal ob Newcomer oder alte Hasen, egal ob Cover- und Tributebands oder Bands mit eigener Songauswahl.“

Bewerbungen und weitere Informationen: 

bands@rock-am-stueck.de

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare