Suche erfolgreich: Vermisster Hephata-Bewohner gefunden

Treysa. Der seit Donnerstag, 14 Uhr, vermisste 28-jährige Olaf H. ist wieder da: Der Bewohner des Diakoniezentrums Hephata wurde am Freitagabend gegen 21.05 Uhr von einem Mitglied der Feuerwehr im Frankenhainer Weg entdeckt.

Seit Donnerstag war intensiv nach dem stark gehbehinderten jungen Mann gesucht worden. Die Suche mit dem Hubschrauber und Hunden blieb zunächst erfolglos. Am Freitagabend wurde die Suchtrupps ab 19 Uhr nochmals verstärkt: Wieder suchten Hubschrauber und Hunde. Die Leitstelle alarmierte zusätzlich alle Schwalmstädter Wehren, auch die der umliegenden Stadtteile. 103 Feuerwehrleute durchkämmten das Gelände aus Richtung Hephata.

Im hinteren Drittel des Frankenhainer Weges entdeckte einer der Helfer schließlich Schleifspuren. Kurz darauf fand man Olaf H., der laut Polizei wohl zunächst eine etwa fünf Meter hohe Böschung hinab gestürzt war und dann weitere zehn Meter tief fiel. Aus der misslichen Lage konnte er sich wohl aufgrund seiner Gehbehinderung nicht selbst befreien. Beim Sturz zog sich der junge Mann Schürfwunden und Prellungen zu.

Olaf H. wurde zur Beobachtung ins Asklepios-Klinikum Ziegenhain gebracht. Alle Helfer, Angehörige und Mitarbeiter Hephatas waren erleichtert, dass die Suche ein glückliches Ende gefunden hatte. (zsr)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare